E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 14°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Adler in Spanien: Fabian und Mascarell feiern Comeback: Eintracht fit für Rückrunde

Top-Bedingungen, gutes Wetter und zwei prominente Rückkehrer: Eintracht Frankfurt ist mit seinem Trainingslager in Spanien sehr zufrieden. Zum Abschluss gab es einen Testspiel-Sieg gegen Aue.
Wieder am Ball: Omar Mascarell. Foto: Jan Huebner (Jan Huebner) Wieder am Ball: Omar Mascarell.
Frankfurt. 

Eintracht Frankfurt ist für den Rückrunden-Start der Fußball-Bundesliga gerüstet. Eine Woche vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg gewann die Mannschaft von Trainer Niko Kovac zum Abschluss ihres Trainingslagers in Spanien ein außergewöhnliches Testspiel gegen den FC Erzgebirge Aue mit 3:1. Gespielt wurde in San Pedro del Pinatar dreimal 45 Minuten statt zweimal 45 Minuten, um beiden Teams ausreichend Gelegenheiten zum Wechseln zu geben. Die Frankfurter Tore erzielten Sebastien Haller (52. Minute), Branimir Hrgota (66.) und Mijat Gacinovic (90.).

Hier geht's zu unserem Live-Ticker aus Spanien

«Wir hatten absolute Top-Bedingungen», sagte Kovac kurz vor dem Ende des Trainingslagers am Sonntag. «Die Mannschaft hat sehr ordentlich mitgemacht, so wie ich mir das vorgestellt habe. Klar ist aber auch, dass man in fünf Tagen keine Quantensprünge macht.»

Seine Zuversicht vor dem Rückrunden-Start gegen Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr) hat deshalb auch Grenzen. «Auch wenn die Pause nur kurz ausgefallen ist, weiß man zunächst trotzdem nicht, wo die anderen Mannschaften stehen», sagte der Eintracht-Coach. «Man muss sich wieder reinkämpfen. Genau das wollen wir gegen Freiburg tun.»

Den Abstand nach unten vergrößern

In Frankfurt hat noch niemand vergessen, dass die Mannschaft vor einem Jahr nach einer starken Hinrunde in der zweiten Saisonhälfte einbrach. Deshalb warnte Kovac auch: «Wir wollen weiter hart arbeiten und unsere Punkte Schritt für Schritt ergattern. Es hat noch nie jemand etwas erreicht, in dem er nur darüber redet. Nach oben hin haben wir nicht viel Abstand, nach unten aber auch nicht. Deshalb ist unser erstes Ziel, den Abstand nach unten möglichst zu vergrößern.»

"Wir wollten ihn mit aller Macht halten, versprachen ihm sogar die Kapitänsbinde. Aber da hat der Vater gesagt, dass er mit der Gehaltsdifferenz zwischen Frankfurt und Wolfsburg in Königstein eine Straße kaufen kann. Dann war die Identifikation in Wolfsburg."<br></br>

(Eintracht-Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing über Sebastian Jungs Wechsel von Frankfurt nach Wolfsburg 2014)
Eintracht Wolfgang Steubing zum Kovac-Vertrag: "Manchmal geht es ...

"Nach unten haben wir Abstand, nach oben ist es hoffnungsvoll", Aufsichtsratchef Wolfgang Steubing blickt optimistisch auf seine Eintracht.

clearing

Dabei helfen sollen zwei Leistungsträger, die gegen Aue nach langen Verletzungspausen zum ersten Mal in dieser Saison wieder zum Einsatz kamen: Marco Fabian und Omar Mascarell. Der Spanier Mascarell spielte am Samstag 45 Minuten mit, der Mexikaner Fabian eine halbe Stunde. Der Offensivspieler hat nach seiner Bandscheiben-Operation einen noch größeren Rückstand aufzuholen als Mascarell.

«Es ist sehr schön, dass beide wieder mitwirken konnten», sagte Kovac. «Marco wird noch etwas Zeit brauchen, Omar hat schon wieder andeuten können, was in ihm steckt. Er fordert und verteilt die Bälle sehr gut.» Mascarell könnte deshalb bereits gegen Freiburg sein Bundesliga-Comeback im zentralen defensiven Mittelfeld feiern. «Ich trainiere zu 100 Prozent und stehe dem Trainer zur Verfügung», sagte der 24-Jährige nach dem Aue-Spiel. Und verkündete danach via Twitter: «Es gibt kein besseres Gefühl. Nach sieben Monaten genieße ich wieder das, was ich am meisten mag: Fußball spielen.»

Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen