Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Bad Vilbel 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

50-Jähriger im Westend attackiert: Streit eskaliert: Mann wird bei Messerattacke schwer verletzt

Am Donnerstagabend führten Streitigkeiten in einem Restaurant im Westend zu einer lebensbedrohlichen Verletzung eines 50-Jährigen.
Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv
Frankfurt. 

Am 17. März kam es am späten Abend in einem Restaurant im Westend zu einem versuchten Tötungsdelikt. Dabei wurde ein 50-jähriger Mann lebensbedrohlich verletzt. Der Täter wurde am Freitag verhaftet.

Die Auseinandersetzung begann zunächst zwischen einem Restaurantbesitzer und  dem späteren Täter mit verbalen Streitigkeiten. Als sich ein Gast dazu entschied, zwischen den beiden Männern zu vermitteln, hatte sich der Streit bereits vor die Tür des Restaurants verlagert. Aus bislang unbekannter Ursache griff der Beschuldigte den 50 Jahre alten Man daraufhin an. Der 49-jährige Täter zog ein Messer und stach unvermittelt auf sein Opfer ein und flüchtete vom Tatort.

Das Opfer wurde am Oberbauch durch einen Stich lebensbedrohlich verletzt. Einem glücklichen Umstand ist es zu verdanken, dass der Geschädigte trotz der schweren Verletzung nicht mehr in Lebensgefahr schwebt.

Die Frankfurter Polizei fahndete aus ermittlungstaktischen Gründen im Verborgenen nach dem Flüchtigen und wird am Abend des darauffolgenden Tages fündig.

Die Polizeibeamten nahmen den Täter gegen 21.05 Uhr im Bereich der Freßgass fest und führten ihn dem Haftrichter vor. Dieser schickte ihn in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat sind noch nicht abgeschlossen.

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse