Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
2 Kommentare

Prozess in Frankfurt: Vollbremsung mit mehreren Verletzten: Busfahrer angeklagt

Foto: Peter Steffen (dpa)
Frankfurt. 

Weil er aus Ärger über lärmende Schulkinder eine gefährliche Vollbremsung unternahm, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt einen Busfahrer angeklagt. Der 38-Jährige muss sich vor dem Amtsgericht Frankfurt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Körperverletzung verantworten, teilte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag mit. Bei der Vollbremsung im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim waren im September vergangenen Jahres eine 14-Jährige sowie zwei erwachsene Fahrgäste verletzt worden.

Eine 43-Jährige verlor das Gleichgewicht und fiel auf den Hinterkopf. Auch eine 70 Jahre alte Frau lag nach dem Bremsmanöver mit Prellungen auf dem Boden. Der Anklage zufolge hatte der Fahrer zuvor die jungen Fahrgäste ohne Erfolg in scharfer Form zur Ruhe ermahnt. Prozesstermine stehen nach Angaben Niesens noch nicht fest.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse