Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Vilbel 10°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

März 2014: Raubüberfälle am frühen Morgen: Täter verhaftet, Mittäter noch auf freiem Fuß

Gießen. 
Phantombild des gesuchten Mittäters. Bild: Polizei Bild-Zoom
Phantombild des gesuchten Mittäters. Bild: Polizei
Der Mann ist zwischen 20 und 22 Jahren alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank. Bei seinen Raubüberfällen hat er seine schwarzen Haare hochgegelt getragen. Eine schwere Kette hing dabei stets um seinen Hals. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpulli oder einer Kapuzenjacke. Der Kerl trug ein helles T-Shirt und weiße Turnschuhe.


Im März und April nutzte er die frühen Morgenstunden aus, schlug Frauen auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle nieder und raubte deren Handtaschen. Er war jedoch kein Einzeltäter. Es gab mehrere Überfälle: In der Wilhelmstraße, Ludwigstraße, Alicenstraße und Frankfurter Straße sowie in einem Fall auch in der Johannesstraße in Gießen.

Als ersten Fahndungserfolg konnte die Polizei im April 2014 die Festnahme eines Tatverdächtigen verbuchen. Daraufhin wurden auch keine weiteren Überfälle nach dem Muster mehr gemeldet. Auf den 1,70 Meter großen Mann wurden die Ermittler allerdings erst während der Vernehmungen aufmerksam.

Zeugen, die den Täter kennnen, bittet die Polizei sich bei der Kripo Gießen unter der Telefonnummer 0641-7006-2555 zu melden. Das gilt auch für Opfer, die sich bisher nicht an die Ermittler gewendet haben.
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse