Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Vilbel 10°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Dezember 2012 bis Juni 2014: EC-Kartenbetrug: Täter erbeutet 20 000 Euro

Wer ist dieser Mann? Die Aufnahmen zeigen einen mutmaßlichen Dieb und Betrüger, der bisher nicht identifiziert werden konnte. Foto: Polizei Südhesen Wer ist dieser Mann? Die Aufnahmen zeigen einen mutmaßlichen Dieb und Betrüger, der bisher nicht identifiziert werden konnte. Foto: Polizei Südhesen
Darmstadt-Dieburg.  Dieser Kriminelle trägt ein Holzfällerhemd und eine dunkle Baseballkappe mit den markanten Buchstaben "NY" als rotes Emblem. Die linke Hand lässig in die Tasche der schwarzen Hose gesteckt, steht er am Geldautomaten. Mit der rechten Hand steckt eine EC-Karte in den Geldkarten-Schlitz. Auf den Bildern der Überwachungskamera ist deutlich sein Oberlippenbart erkennbar.

Es ist nicht das erste Mal, dass der kräftig gebaute Täter mit einer gestohlenen Bankkarte Geld abhebt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat der Unbekannte zwischen Dezember 2012 und Juni 2014 nicht nur im Odenwald, sondern auch im Landkreis Darmstadt-Dieburg sowie in Mittelhessen und Bayern mit gestohlenen EC-Karten Geld aus Automaten abgehoben. Die Polizei geht inzwischen von mehr als 25 Fällen aus.

Die Bankkarten wurden vorher aus Fahrzeugen und Altenwohnheimen gestohlen. Insgesamt 20 000 Euro hat der Mann damit bereits erbeutet. Doch: Wer ist der Typ? Die Polizei tappt im Dunkeln.

Wer ist der 50 bis 60 Jahre alte Dieb? Hinweise zur Identität beziehungsweise zum Aufenthaltsort des Mannes können der Polizei unter der Telefonnummer 06062-9530 gegeben werden.
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse