E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 23°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse
1 Kommentar

Politik: SPD-Vize Schäfer-Gümbel: Nahles hat volle Unterstützung

SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel hat die einstimmige Nominierung von Fraktionschefin Andrea Nahles für den Parteivorsitz deutlich begrüßt.
Thorsten Schäfer-Gümbel Foto: arifoto UG/Archiv Thorsten Schäfer-Gümbel
Wiesbaden. 

SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel hat die einstimmige Nominierung von Fraktionschefin Andrea Nahles für den Parteivorsitz deutlich begrüßt. „Ich kenne sie seit vielen Jahren, sie kennt die Partei sehr gut und hat einen klaren Blick auf die zentralen Themen unserer Zeit”, sagte der hessische Partei- und Fraktionschef am Dienstagabend der dpa in Wiesbaden. „Sie hat meine volle Unterstützung auch und gerade in diesen schwierigen Tagen.”

Martin Schulz äußert sich im Willy-Brandt-Haus in Berlin.
Politik Martin Schulz zurückgetreten - Nahles einstimmig als ...

Von Hundert auf Null: Vor einem Jahr wählte die SPD Martin Schulz mit 100 Prozent der Stimmen zum Vorsitzenden. Jetzt ist seine Amtszeit Geschichte und der Weg für die Nachfolge bereitet.

clearing

Die Hessen-SPD werde den Sonderparteitag am 22. April in Wiesbaden nutzen, um auch ihre Ziele und die Erfolge beim Neuaufbau zu präsentieren, kündigte Schäfer-Gümbel an. In Hessen wird am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Schäfer-Gümbel will dabei die schwarz-grüne Koalition von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ablösen.

Präsidium und Vorstand der SPD hatten zuvor die Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion einstimmig als künftige Parteichefin nominiert. Vizechef Olaf Scholz soll nach dem Rücktritt von Martin Schulz bis zu dem Sonderparteitag kommissarisch den Parteivorsitz übernehmen.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse