E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 23°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Fastnacht: "Jöri Jöri!" - Das sind die zehn kuriosesten Narrenrufe

In der Faschingszeit ist man ja immer ein bisschen verrückter als sonst. Aber diese zehn Narrenrufe gehen einfach zu weit.
Bilder > Foto: imago stock&people

1. Serrsch Noun Da Je!

Was sich anhört, wie eine komplett andere Sprache ist eigentlich nur ein Karnevalsruf aus dem in Rheinland-Pfalz liegenden Dorf Serrig..

 

2. Schnapsbrenner - Helau

In Höpfingen, einer Gemeinde mit rund 3000 Einwohnern in der Nähe von Karlsruhe, nutzt man diesen Ruf um sich zur Fastnacht in Stimmung zu bringen... Ob da zu viel  Alkohol im Spiel ist?

Impressionen vom Heddernheimer Fastnachtsszug durch Klaa Paris. Bild-Zoom Foto: Holger Menzel
Impressionen vom Heddernheimer Fastnachtsszug durch Klaa Paris.

3. Sandhase Hopp

In der Nähe von Manheim, ruft man zur Fastnacht drei mal laut "Sandhase-Hopp" und hängt beim dritten Mal noch ein dreifaches "Hopp, Hopp, Hopp"  hinten dran. Joah...kann man machen.

 

4. Moschgoro Moschgoro - Rollolo, Schießt da Hafa - Decklat voll

Kein Witz! Die Österreicher legen mit diesem brillanten Narrenruf noch mal eine Schippe in Sachen Absurdität oben drauf.

umzug Bild-Zoom Foto: Maraike Stich
umzug

5. Jöri Jöri - Kuttlaplätz

Nochmal Österreich und noch mal absurd. "Jöri Jöri - Kuttlaplätz" ist keine schwedische Beleidigung, sondern zu Fasching ein gängiger Narrenruf, den man in der West-Österreichischen Kleinstadt Bludenz antreffen wird.

 

6. Schnarragagges – Heidenei

Back to Germany: Unaussprechliches rufen die Menschen in Kißlegg bei Ravensburg. Der Namensgeber des Rufes ist eine in Kießlegg bekannte Einzelfigur namens "Scharrangagges" was soviel heißt wie "viel reden ohne Gehalt".

Bild-Zoom Foto: Maraike Stich

7. Edscha Awoa un Ella Uhu

Nein, nicht Neuseeland, sondern immernoch Deutschland. In der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Ediger-Eller wird anscheinend ein starker dialekt gesprochen. Kaum vorzustellen, dass man solch einen Buchstabensalat zu Fastnacht ruft.

 

8. Hoorig, hoorig – isch dia Katz

In der Naarenzunft Leutkirch in Baden-Wüttemberg ist es normal zu Fasching diesen humorvollen Narrenruf anzustimmen. Wobei der eigentliche "Fasnetsspruch" (Fastnachtsspruch) "Hoorig, hoorig, hoorig isch dia Katz, ond wenn dia Katz it hoorig isch, no fangt se koane Meis, Meis, Meis!" lautet und wahrscheinlich an Komplexität von keinem anderen Narrenruf übertrumpft werden kann.

Die Sonne und die Temperaturen meinten es am Sonntag gut mit den Bischofsheimern. So konnte die Gemeinde mit mehreren Tausend Gästen einen bunten Umzug feiern, bei dem in diesem Jahr alles andersrum war. Bild-Zoom Foto: Daniela Hamann
Die Sonne und die Temperaturen meinten es am Sonntag gut mit den Bischofsheimern. So konnte die Gemeinde mit mehreren Tausend Gästen einen bunten Umzug feiern, bei dem in diesem Jahr alles andersrum war.

9. Fa-Gi-Ti-Hurra :

Dieser Narrenruf macht schon beim lesen gute Laune. "Fa-Gi-Ti-Hurra" ist in der oberösterreichischen Marktgemeinde Timelkam gängig und erinnert schon eher an die klassischen Fastnachtsrufe.

10. Houlzschlaichel ferschi :

Einfach nur Klasse, ist dieser Narrenruf aus Westernhausen in Baden-Wüttemberg. Und wieder stellt man sich die Frage: wer hat sich das ausgedacht?

Mit Claudia II. und Thomas I. grüßte erstmals beim Fastnachtsumzug das Prinzenpaaar der Kreissparkasse Groß-Gerau Bild-Zoom Foto: Carmen Erlenbach
Mit Claudia II. und Thomas I. grüßte erstmals beim Fastnachtsumzug das Prinzenpaaar der Kreissparkasse Groß-Gerau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse