Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Bad Vilbel 26°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Kreisoberliga Friedberg: FC Karben bleibt dran – 2:0

Die Niddataler dürfen sich als die großen Gewinner im Tabellenkeller fühlen. Zugleich wird in Petterweil nun ängstlich nach unten geblickt.
Selbst in Doppeldeckung ist FC Karbens Spielertrainer Harez Habib (Mitte) nur schwer beizukommen. Foto: Christian Klein Selbst in Doppeldeckung ist FC Karbens Spielertrainer Harez Habib (Mitte) nur schwer beizukommen.
Friedberg. 

Das Spitzenquartett der Fußball-Kreisoberliga Friedberg ließ gestern nichts anbrennen: Vier Spiele, zwölf Punkte. Tabellenführer SKV Beienheim entledigte sich seiner Hausaufgaben gegen den SV Gronau als 3:0-Sieger. Der FC Ober-Rosbach (4:1 gegen SV Steinfurth) und FC Karben (2:0 gegen FV Bad Vilbel II) folgen mit nur zwei bzw. drei Punkten Rückstand. Vierte Kraft der KOL ist unverändert die TSG Ober-Wöllstadt, die nach einem 1:0-Coup bei der SG Dorn-Assenheim/Weckesheim sechs Zähler von Beienheim trennen.

Im Tabellenkeller avancierte der FC Kaichen zum großen Gewinner. Dorn-Assenheim unterlag, die KSG 1920 Groß-Karben war spielfrei – derweil die Kaichener als 3:1-Sieger vom VfB Petterweil zurückkehrten, diesen mit in den Abstiegskampf rissen und sich selbst auf den drittletzten (Relegations-)Platz schoben.

SV Staden – SV Nieder-Wöllstadt 1:2 (0:0): Hinterher waren sich beide Seiten einig: Der Wöllstädter Sieg war doch ein wenig schmeichelhaft. In einer an Chancen armen ersten Hälfte hatten die Gäste in der 45. Minute die einzige Möglichkeit, als Kai Bischoff am gut reagierenden Deis im Stadener Kasten scheiterte. Der zweite Abschnitt war mit Chancen nur so übersät. Burak Dincer legte nach einer Bischoff-Vorlage aus 20 Metern das 0:1 (50.) vor. In der ausgeglichenen Partie erhöhet Marco Braun per Kopf nach einer Wagner-Ecke auf 0:2 (73.). Nur eine Minute später aber schon das 1:2: Ecke Pfaff, Kopfballtreffer Scheller. In der 90. Minute lag dann bei Pierre Mays Pfostentreffer das 2:2 in der Luft.

VfB Petterweil – FC Kaichen 1:3 (0:2): „Wir haben ein schlechtes Spiel abgeliefert“, gestand VfB-Vorstandsmitglied Joachim Moritz ein, „zwar kamen wir auf 70 Prozent Ballbesitz, aber am Strafraum waren wir meistens mit unserem Latein am Ende.“ Kaichen habe sich abwehr- und konterstark präsentiert und sei ein verdienter Sieger. Christopher Philipp nach Doppelpass mit Sebastian Ohl (3.) und Spielertrainer Patrick Ofcarek, der eine Flanke von Fabian Roth zum 0:2 (10.) einköpfte, hatten den VfB eiskalt erwischt. Endgültig entschieden war die Partie, als Alexander Clemens einen 20-m-Freistoß zum 0:3 (80.) versenkt hatte. Mit der letzten Aktion des Spiels gelang Gianluca Campagna nur noch das 1:3 (90.+1).

FC Karben – FV Bad Vilbel II 2:0 (0:0): Wer weiß, welchen Verlauf die Partie genommen hätte, wenn Vilbels Kapitän Sedat Köroglu in der 50. Minute einen von Kuzpinari an Uslu verschuldeten Strafstoß zum 0:1 verwandelt und nicht über den Karbener Kasten geballert hätte? So aber kam der FCK laut Spielertrainer Harez Habib dann noch zu einem Arbeitssieg gegen einen „intakten und kompakten FV“. Timo Schmidt nutzte in der 60. Minute ein Zuspiel von Jannik Jung zum 1:0. Auch das 2:0 (72.) durch Erkan Gök, der den Ball halb schon im Fallen verwandelte, bereitete Jung vor. Am Ende hätten Schmidt und auch Robin Weinert fast noch auf 3:0 erhöht.

SKV Beienheim – SV Gronau 3:0 (2:0): Wie einseitig die Partie verlaufen war und welch harmlose Rolle die Gäste dabei spielten, wurde dadurch belegt, dass es SKV-Schlussmann Michael Eckhardt fast nur mit Rückgaben seiner Vordermänner zu tun bekam. „Konditionell schien unser Gast nicht in bestem Zustand zu sein“, merkte SKV-Sprecher Michael Major zudem an und sprach Schiedsrichterin Rebecca Rüdelstein (Friedrichsdorf) Note eins zu. Torfolge: 1:0 (11.) Volkan Kirim (als lachender Dritter nach Zusammenprall von Gästekeeper Yannick Rühl mit einem Mitspieler), 2:0 (19.) Daniel Friede (Rühl hatte einen Visoka-Schuss nur prallen lassen), 3:0 (69.) William Anane (Vorlage Keeper Eckhardt).

SG Dorn-Assenheim/Weckesheim – TSG Ober-Wöllstadt 0:1 (0:0): Die TSG hatte mehr Ballbesitz und bessere Chancen, die Gastgeber den größeren Kampfgeist. Niklas Roskoni entschied die Partie in der 80. Minute jedoch für die TSG, nach einer Freistoßflanke von Schlichting. Kurz zuvor war beim Gast Lars Menzel mit Gelb-Rot geflogen (78.). Die dickste Chance der Gastgeber bot sich Marcel Kempf, der in der 42. Minute alleine durch war, aber den Ball neben das Wöllstädter Tor setzte.

FC Ober-Rosbach – SV Steinfurth 4:1 (1:0): Die mit acht Mal Gelb (3:5) gespickte Partie war eine klare Sache für den FCO, der erst in der Nachspielzeit das 4:1 durch Daniel Walter hinnehmen musste. Dieser hatte einen nur abgeklatschten Reichardt-Freistoß abgestaubt. Tore zuvor: 1:0 (20.) Mario de Oliveira Neto (per Kopf nach Ecke Jens Paetzold), 2:0 (51.) Murat Sentürk (16 m), 3:0 (69.) Paetzold (25-m-Freistoß), 4:0 (80.) Lorenz Groh (nach Konter und Querpass von Maurice Böker).

SV Bruchenbrücken – SV Nieder-Weisel 3:3 (1:1): Wenn auch die Gäste erst in der „93.“ Minute zum 3:3 kamen, so sprach Bruchenbrückens Pressemann Rainer Schmidt von einem nicht unverdienten Remis. Torfolge: 0:1 (32.) Philipp Rühl (25-m-Freistoß an Freund und Feind vorbei), 1:1 (38.) Henry Schmidt (aus 20 Metern ins Dreieck), 2:1 (50.) Manuel Rieß (aus spitzem Winkel), 2:2 (60./FE) Philipp Rühl (Macker hatte Sebastian Volp gelegt), 3:2 (67.) Daniel Rieß (18-m-Freistoß), 3:3 (90.+3) Florian Krimmel. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse