Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Eishockey: EC Bad Nauheim lädt wieder zum Weihnachtssingen

Symbolbild Foto: imago sportfotodienst Symbolbild
Bad Nauheim. 

Auch in diesem Jahr führt der EC Bad Nauheim wieder das schon liebgewonnene „Weihnachtssingen im CKS“ durch und lädt alle Freunde, Sponsoren, Partner sowie Fans des hiesigen Eishockeys zum gemeinschaftlichen Weihnachtssingen ein, natürlich bei freiem Eintritt. Auch das fünfte öffentliche Weihnachtssingen der „Roten Teufel“ findet zugunsten caritativer Einrichtungen statt. Am Donnerstag, dem 21. Dezember, geht es um 18.30 Uhr los im Colonel-Knight-Stadion. Gesungen werden soll bis etwa 19.45 Uhr, Einlass ist um 17.45 Uhr.

Die Teilnehmerzahlen sind von Jahr zu Jahr gestiegen. 2016 kamen über 1500 Besucher ins festlich beleuchtete Stadion im Kurpark, um gemeinsam traditionelle Weihnachtslieder (Liedtexte liegen für alle Teilnehmer aus) zu singen und gleichzeitig Spenden zu sammeln.

Mit Unterstützung der Stadtkapelle Friedberg, verschiedener Kinder-, Männer-, und gemischter Chöre soll auch diesmal wieder eine außergewöhnliche Weihnachtsstimmung im Eisstadion entstehen.

Kerzen mitbringen

Um die Halle in ein „Kerzen-Meer“ zu verwandeln und somit für die nötige Atmosphäre zu sorgen, werden alle Teilnehmer gebeten, nach Möglichkeit eine Kerze mitzubringen – am Eingang liegen aber natürlich auch Kerzen bereit, die gegen eine Spende erworben werden können.

Auch diesmal kommen sämtliche Einnahmen ausnahmslos regionalen wohltätigen Einrichtungen zugute. Unterstützt werden die Behindertenhilfe Wetteraukreis, die Altenselbsthilfe Bad Nauheim, der Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen und die Bürgerstiftung „Ein Herz für Bad Nauheim“.

Organisiert wird die Veranstaltung federführend von Michael Richly, dem Beiratssprecher des EC Bad Nauheim. „Kommen sie ins Stadion, singen Sie gemeinsam mit uns ein paar schöne Weihnachtslieder in einem tollen Ambiente und tun Sie darüber hinaus etwas Gutes für Menschen, denen es leider nicht so gut geht“, hofft Richly auf einen entsprechenden Zuspruch am 21. Dezember.

(fnp)

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse