Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Billard: „Wir sind noch nicht sicher“

Mit einem 6:2 gegen Dresden sowie einem 4:4 gegen Hof holte Zweitligist SC Breakers Rüsselsheim wichtige Punkte im Abstiegskampf.
Konzentriert bei der Sache: Sven-Goran Maier gewann drei seiner vier Einzel für die Breakers. Foto: Uwe Kramer Konzentriert bei der Sache: Sven-Goran Maier gewann drei seiner vier Einzel für die Breakers.
Rüsselsheim. 

Vor allem in der Begegnung gegen Schlusslicht Dresden („Das wichtigere Spiel“, so Teamführer Abdullah Jilani) spielten die Rüsselsheimer Snooker-Spezialisten des SC Breakers stark auf. Für Jilani war deutlich zu erkennen, dass jedem Spieler der Ernst der Lage bewusst war. Auch gegen die in der Zweiten Bundesliga Süd einen Rang besser platzierten Gäste aus Hof (5.) zeigten die Rüsselsheimer Billard-Spieler eine gute Leistung und verpassten nur knapp den Erfolg.

Obwohl der zweifache deutsche Meister seinen Vorsprung auf die beiden Abstiegsränge auf zwei Zähler vergrößerte, warnt Jiliani: „Wir sind noch nicht sicher.“ Zu Beginn dieser Saison habe sich das junge Team erst einmal finden müssen: „Wir hatten viele neue junge Spieler.“ Inzwischen habe sich eine Mannschaft zusammengefunden, die auch regelmäßig unter dem Vorsitzenden Michael Heeger trainiere. Dies war Jilani bereits im Sommer ein wichtiges Anliegen, nachdem das gemeinsame Üben in den vergangenen Jahren kaum der Fall gewesen war.

Während der SSC Fürth und Pool Factory Roth um den Aufstieg spielen, sind die weiteren deutlich zurückliegenden sechs Teams in den Abstiegskampf verstrickt. Als Tabellensechster belegt der SC Breakers den ersten Nichtabstiegsrang. „Platz vier ist weiterhin möglich“, meint Jilani mit auf die nur drei Punkten Rückstand auf den Münchner SC. Dass nun an den letzten beiden Doppel-Spieltagen im März und Mai vier Auswärtsspiele anstehen, bereitet dem engagierten Breakers-Mannschaftsführer keine Kopfschmerzen: „Das macht keinen Unterschied.“

Den nächsten Termin haben die Rüsselsheimer Snookerspieler allerdings bereits am kommenden Freitag, wenn das Team Gast bei der Rüsselsheimer Sportlerehrung ist. „Wir werden für die Hessenmeisterschaft geehrt“, freut sich Abdullah Jilani auf den ersten Auftritt bei der Sportlerehrung.

SC Breakers Rüsselsheim – Sax Max Dresden 6:2 (3:1). – Die Rüsselsheimer zeigten eine starke Vorstellung. Auffällig war, wie sie sich immer wieder gegenseitig halfen und unterstützen. Im ersten Abschnitt musste einzig Wojciech Pastor eine 0:3-Niederlage hinnehmen, während Karl-Heinz Beggel, Abdullah Jilani und Sven-Goran Maier jeweils 3:0 siegten. Nach der Pause musste Maier die einzige Niederlage einstecken (1:3), als der Sieg bereits gesichert war. Pastor, Jilani (jeweils 3:1) sowie Beggel (3:0) errangen die weiteren Erfolge.

SC Breakers Rüsselsheim – PTSV Hof 4:4 (2:2). – Nur knapp verpassten die Hausherren den Sieg. Im ersten Abschnitt sorgten Abdullah Jilani (3:1) und Sven-Goran Maier (3:2) für die beiden Punkte, während Karl-Heinz Beggel (0:3) und Wojciech Pastor (1:3) unterlagen. Auch nach der Pause entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit vielen engen Spielen. Durch Niederlagen von Jilani (0:3) und Pastor (1:3) war der zweite Heimsieg am Wochenende nicht mehr möglich. Mit großen Einsatz sicherten Beggel und Maier jeweils mit 3:1-Erfolgen aber noch den Punktgewinn. step

Zur Startseite Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse