E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 19°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Sicherer Sieg: Eddersheim II macht die Abwehr dicht

In der Handball-Landesliga Mitte der Damen festigte die TSG Eddersheim II mit ihrem sicheren Sieg in Bergen-Enkheim ihren zweiten Platz.
Sie machte ein starkes Spiel für die Eddersheimerinnen: Sina Gottfried stand stark in der Abwehr und traf elf Mal für ihr Team. Foto: Marcel Lorenz Sie machte ein starkes Spiel für die Eddersheimerinnen: Sina Gottfried stand stark in der Abwehr und traf elf Mal für ihr Team.
Main-Taunus. 

Die HSG Goldstein/Schwanheim (24:24 gegen den TSV Griedel) und die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus II (25:25 bei der HSG Kleenheim II) gaben jeweils einen Punkt ab.

FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel – TSG Eddersheim II 17:25 (7:11). Trainer Henry Kaufmann war zufrieden: „Es war besser, als ich gedacht habe. Ich bin ein bisschen skeptisch hingefahren.“ Seine Mannschaft agierte vor allem in der ersten Halbzeit sehr stark, lieferte gemeinsam mit der starken Torhüterin Nadine Ramp die Basis für die 9:3-Führung nach 20 Minuten. „In der Schlussphase hatten wir ein paar Konzentrationsfehler, aber unsere Führung geriet nicht in Gefahr“, berichtete Kaufmann. Nach dem Wechsel hatte seine Mannschaft eine ganz starke Phase. „Dort entscheidet sich oft ein Spiel“, erklärt der Eddersheimer Trainer. Auch in dieser Partie war es so, denn die Gäste kamen gut aus der Pause und setzten sich auf 18:9 nach 42 Minuten ab. Kaufmann lobte neben seiner Torhüterin vor allem Sina Gottfried, die ein gutes Spiel machte und auch von der Siebenmeter-Linie erfolgreich war.

Eddersheim: Nadine Ramp (1. bis 60.), Hande Soylu; Sina Gottfried 11/6, Jasmin Rühl 6/4, Lisa Walter, Nicole Walter, Lea Ullrich je 2, Annika Breitenfelder 1, Lea Frantzke, Nadja Allendorff, Sarah Bauer.

HSG Kleenheim II – FSG Ober-Eschbach/Vortaunus II 25:25 (13:13). Nachdem ein Großteil der Spielerinnen vier Stunden zuvor noch mit der A-Jugend in Bensheim gespielt hatte, wurde das Team von Trainerin Alisa Stickl in Kleenheim mehr gefordert, als es ihm lieb war. „Das Spiel hat mit vielen technischen Fehlern auf bei den Seiten begonnen. Durch das ganze Spiel zog sich zudem eine schlechte Verwertung von Siebenmetern und Tempogegenstößen“, haderte Stickl mit zwei von vier verworfenen Strafwürfen und glasklaren ungenutzten Chancen. Zudem klappte das eigene Tempospiel nicht, Fehlwürfe führten zu leichten Gegentoren. Immerhin punkteten die Gäste noch, nachdem sie gut vier Minuten vor Schluss noch mit 21:24 im Rückstand lagen.

Ober-Eschbach/Vortaunus II: Sophie Löbig; Berit Mies 9/2, Pia Özer, Lilly König je 6, Greta Bucher 3, Hannah Kohnagel 1, Sophie Scheibel, Hanna Leidner, Laura Büscher, Gabriela Djini, Lisa Windecker, Marijana Vidovic.

HSG Goldstein/Schwanheim – TSV Griedel 24:24 (13:12). „Es war nicht unser Spiel“, berichtete Trainer Jens Wagner, „wir kamen nicht haben uns schwer getan gegen einen Gegner, der im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt braucht“. Dennoch führte der Gastgeber mit 24:22 (56.). „Wir haben das zu früh abgehakt. Ich habe 20 Sekunden vor Schluss sogar noch eine Auszeit genommen und der Mannschaft gesagt, dass sie die Zeit nur ruhig herunterspielen muss. Dann passiert uns ein Schrittfehler – und der Gegner gleicht mit dem Schlusspfiff noch aus“, fasste Wagner die letzten Aktionen der Partie zusammen, die seine Mannschaft um einen Punkt brachte.

Goldstein/Schwanheim: Victoria Manger, Emilia Porceddu; Melda Portakal 5/4, Katja Bulic 4, Eva Wittchen 3, Annika Sauer 3/1, Simone Schmidt, Nicola Sitzius je 2, Julia Sitzius, Julia Beuth, Kristina Lubina, Maite Vilasante Saez, Konstanti Kasartzoglu je 1, Nicole Fäth.

(vho)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen