Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg: TuS Dietkirchen 2 verpasst Obertiefenbach einen Tiefschlag

In der 93. Minute den Ausgleich gemacht, und doch noch verloren: Für den TuS Obertiefenbach sieht es nach dem 1:2 beim TuS Dietkirchen 2 in der Fußball-Kreisoberliga ganz schlecht aus.
Der Selterser Dominic Voss (links) und Merenbergs Mariusz Komorek haben den Ball im Blick. Foto: Häring Der Selterser Dominic Voss (links) und Merenbergs Mariusz Komorek haben den Ball im Blick. Foto: Häring
Limburg. 

Neuer Zweiter ist die SG Kirberg/Ohren/Nauheim (6:1 beim TuS Frickhofen), weil die SG Niedershausen/Obershausen das Derby gegen die SG Oberlahn mit 0:2 verlor. Auch die SG Selters patzte: Gegen die SG Merenberg setzte es ein 3:4. Gut im Rennen ist auch der SV Mengerskirchen nach dem 2:0 über den VfL Eschhofen.
SG Selters – SG Merenberg 3:4 (1:1). Beide Teams begegneten sich bei extrem schwierigen Platzverhältnisse mit offenem Visier. Den besseren Start hatten die Gäste, die durch Michael Pinocy in Führung gegangen waren (12.). Dass der Ball die Torauslinie vorher scheinbar deutlich überschritten hatte, verneinte der Vorbereiter. Für die Gastgeber vergab Alexander Vollbracht den möglichen Ausgleich freistehend (17.), während Sebastian Orendi auf der Gegenseite das 0:2 versäumte (23.). Der Ausgleich gelang Yannik Walli mit einem Heber nach feinem Pass von Jan Hendrik Pabst (29.). Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag: Tom Maurer brachte die Gastgeber schnell mit 2:1 in Front (48.), ehe er kurz danach das sicher geglaubte 3:1 versäumte (55.). Es war der Knackpunkt, denn Merenberg drehte durch Dannewitz und Pinocy das Spiel (58., 61.). Als Sergiu Scarlatescu das 2:4 markierte (85.), schien die Partie gelaufen, doch Christian Roos verkürzte noch einmal auf 3:4 (89.) und Selters warf alles nach vorne – vergebens.
Selters: Schardt, Müller, Toffeleit, Dörfl, S. Stähler, M. Stähler, Vollbracht, Maurer, Pabst, Walli, Voss (Jeck, Rossel, Roos) – Merenberg: Müller, Fujita, Komorek, Orendi, Dannewitz, Scarlatescu, Elenschläger, Schlotgauer, Schmechel, Pinocy, Buchmann (Simon, Hoffmann) – SR: Bastian (Rockenberg) – Tore: 0:1 Michael Pinocy (12.), 1:1 Yannik Walli (29.), 2:1 Tom Maurer (48.), 2:2 Yannick Dannewitz (58.), 2:3 Michael Pinocy (61.), 2:4 Sergiu Scarlatescu (85.), 3:4 Christian Roos (89.) – Zuschauer: 80.
TuS Dietkirchen 2 – TuS Obertiefenbach 2:1 (1:0). Julian Dienst vergab die erste hochkarätige Möglichkeit, ehe Obertiefenbach durch Alban zur einzigen halbwegs gefährlichen Torannäherung in der ersten Halbzeit kam. Überlegen präsentierte sich aber weiter die Verbandsliga-Reserve, die schließlich nach Pass von Dienst auf Paul Becker in Führung ging (30.). Lang hätte kurz darauf für das 2:0 sorgen können. Nach der Pause verlor Dietkirchen 2 den Faden, jetzt drückten die Beselicher mit vielen langen Bällen auf den Ausgleich. In einem dann schwachen Spiel blieben allerdings echte Torchancen aus – bis Obertiefenbachs Julian Rudolf in der Schlussphase jeweils per Freistoß erst das Aluminium streifte und danach satt an der Latte scheiterte. In der Nachspielzeit doch noch der Ausgleich: Nach Rudolfs Standard sprang der Ball Ahmed Salih vor die Füße – 1:1 (90.+3). Damit nicht genug: Dietkirchens Olivier Basler brachte einen letzten Freistoß vors Tor, Marco Nennstiel stocherte das Spielgerät über die Linie (90.+4).
Dietkirchen: S. Bouillon, Nennstiel, Hoffmann, Kiritschuk, Basler, Dienst, Jung, Lang, Thaler, Becker, Pötz (M. Schmitt, Berkessel, B. Bouillon) – Obertiefenbach: Kaiser, Leber, Tovornik, Gonzales, Guerreiro-Chaparro, Rudolf, Polonio, L. Serafim, Alban, Salih, Matondo (D. Serafim, Kizmaz) – Tore: 1:0 Paul Becker (30.), 1:1 Ahmed Salih (90.+3), 2:1 Marco Nennstiel (90.+4) – Zuschauer: 80.
SG Weinbachtal – FCA Niederbrechen 2:0 (2:0). Die Zuschauer sahen ein kampfbetontes Spiel auf tiefem Geläuf. Die engagierte Heimelf ging gegen einen die spielstarken Gäste mit ihrer ersten Torchance durch Jan Zwitkowics nach Vorarbeit von Kornel Trojak in Führung. Der FCA fand besser ins Spiel und verzeichnete seine erste Torchance durch Moritz Königstein (15.). Dann war es Tim Kratzheller, der nach schönem Zuspiel von Andre Burger, das bis dahin verdiente 2:0 erzielte (26.). Kurz vor der Pause hatten die Einheimischen Glück, als Patrick Schwarz das Tor nur denkbar knapp verfehlte. Nach der Pause hatten die Gäste deutlich mehr Ballbesitz, jedoch nutzte Niederbrechen die optische Überlegenheit nicht. Andre Höhnel war es, der den Anschlusstreffer verhinderte, in dem er einen Freistoß von Tillmann Stillger über die Latte lenkte. Am Ende blieb es beim verdienten 2:0-Heimsieg.
Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Kremer, Hardt, Trojak, Zwitkowics, Schäfer, Burger, Kratzheller, May (Schmidt, Rosenheinrich, Störzel) – Niederbrechen: Y. Schneider, Huber, Frei, El Maknasy, To. Schneider, S. Königstein, M. Königstein, Mehnert, Schwarz, Stillger, Tim Schneider (Feiler, Ludwig, Roth, Schermuly) – SR: Kiem (Hattersheim) – Tore: 1:0 Jan Zwitkowics (10.), 2:0 Tim Kratzheller (26.) – Zuschauer: 80.
TuS Lindenholzhausen – SC Offheim 2:2 (0:0). Die Offheimer begannen das Spiel selbstbewusst und ließen den Gastgebern kaum Zeit zum Luft holen. Mit zunehmender Spielzeit gelang es aber den Gastgebern, sich aus dem Zugriff zu lösen. Ein direkter Pfostentreffer nach Freistoß durch Ajmir Koochi blieb aber das einzig nennenswerte (35.). Nach der Pause hatten dann wieder die Gäste den besseren Start und der starke Felix Kremer düpierte zunächst seinen Gegenspieler und dann Torhüter Schmitt (49.). Mit dem Rückenwind des Treffers spielte der Gast stark auf und der stets gefährliche Dominik Schwertel markierte das scheinbar vorentscheidende 0:2 (59.). In den letzten 20 Minuten nahm das Spiel aber noch einmal an Dramatik zu. Zunächst musste der Offheimer Luca Müller nach einem Sturz auf die Schulter verletzt ausscheiden (Gute Besserung!), danach verlor Offheim die Spielkontrolle. In der 79. Minute war der gute Torhüter Daniel Bohland gegen einen Schuss von Ajmir Koochi machtlos. Beflügelt durch den Anschlusstreffer drängte „Hollese“ auf den Ausgleich, den Robin Jung schließlich auch besorgte (83.)
Lindenholzhausen: S. Schmitt, Ben Youssef, Lang, Ajmal Koochi, D. Schmitt, Yorulmaz, Ajmir Koochi, Jung, Friedrich, Celik, Fachinger (Simsek, Kaya, Gezici) – Offheim: Bohland, Kunz, Hoferichter, Heibel, Böhme, Klaus, Schlitt, Breidenbach, Kremer, Schwertel, Müller (Hausmann, Gerner, Bünning, Weber) – SR: Eisenmann (Eppstein) – Tore: 0:1 Felix Kremer (49.), 0:2 Dominik Schwertel (59.), 1:2 Ajmir Koochi (79.), 2:2 Robin Jung (83.) – Zuschauer: 80.
TuS Frickhofen – SG Kirberg/Ohren/Nauheim 1:6 (0:1). In einer kampfbetonten und auf gutem Niveau befindlichen Partie setzte die Heimmannschaft die ersten Akzente. Nach neun Minuten wurde ein Schuss von Kahled Jnid auf der Linie geklärt, 180 Sekunden später vergab Tahiri nach einer schönen Kombination die mögliche Führung. Kirberg/Ohren/Nauheim hatte nach 23 Minuten die erste gute Gelegenheit durch einen Kopfball von Paulus, der an Torhüter Nils Martin scheiterte. Kurz vor der Pause ging der Gast durch einen Kopfball von Sören Hergenhahn mit 1:0 in Front. Nach Wiederbeginn scheiterte Ilir Tahiri zunächst mit einem Heber am Pfosten, ehe er durch einen sehenswerten Freistoß doch noch den Ausgleich besorgte (56.). Die Hünfeldener gingen allerdings durch einen schönen Fernschuss von Björn Enderich erneut in Führung (66.). Im weiteren Verlauf schossen die Gäste noch vier Mal auf das Tor der Frickhöfer und hatten damit eine 100%ige Trefferquote, obwohl ein Unentschieden gerecht gewesen wäre.
Frickhofen: Martin, Jnid, A. Jragazpanian, Arazay, Balija, Tahiri, Tesfai, E. Jragazpanian, Kaya, Ved. Altuntas, F. Schmidt (Amanuel, Hannappel, J. Schmidt) – Kirberg/Ohren/Nauheim: Y. Grossmann, Paulus, Pfeiffer, Scheu, Dylong, Enderich, Scheib, Butzbach, Hergenhahn, Mantel, Subasi (A. Grossmann, Yücel) – SR: Sarikaya (Aßlar) – Tore: 0:1 Sören Hergenhahn (41.), 1:1 Ilir Tahiri (56.), 1:2 Björn Enderich (66.), 1:3 Volkan Subasi (68.), 1:4 Andreas Grossmann (73.), 1:5 Nico Mantel (80.), 1:6 Volkan Subasi (86.) – Zuschauer: 80.
SV Mengerskirchen – VfL Eschhofen 2:0 (1:0).  In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Spiel mit viel Mittelfeldgeplänkel und wenigen Torraumszenen. So kam es nur zu einer Möglichkeit: Maurizio Dos Santos verwandelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze sehenswert zum 1:0 (42.). Auch im zweiten Abschnitt wurde es nur unwesentlich besser. Für den SVM vergab Alexander Fröhlich den Ausbau der Führung, als Torhüter Schmitt stark parierte. Auf der anderen Seite ergab sich nach einer Nachlässigkeit für Marius Jung eine gute Chance, der Ball ging jedoch vorbei (68.). SVM-Keeper Cem Ertogrul rettete gegen Andre Meyer dann kurz vor Schluss das 1:0 (86.). Nachdem Eschhofen in der Schlussphase alles auf eine Karte setzte, machte Dominik Wagner nach einem Konter den Deckel drauf – 2:0 (90.+1).
Mengerskirchen: Ertogrul, A. Dos Santos, Zenbil, Schätzle, M. Dos Santos, C. Dos Santos, Fröhlich, Wagner, Silva Pinto, Busch, Hölzer (Schreiner) – Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Damm, Zell, Möller, Stein, M. Leukel, Jung, Meyer, Becht – SR: Leite da Silva (Eltville) – Tore: 1:0 Maurizio Dos Santos (42.), 2:0 Dominik Wagner (90.+1) – Zuschauer: 90.
FC Waldbrunn 2 – SV Elz 2:4 (0:2). FC-Keeper Niklas Heupel lenkte Schlags  Kopfball über die Latte (15.), ehe er nochmals in höchster Not retten musste. Danach hatte Steffen Borbonus die große Möglichkeit für die Heimelf, doch Keeper Kim Schmitt war auf der Hut. Benjamin Lüpke nutzte (24.) einen Foulelfmeter zur Elzer Führung. Waldbrunn 2 hatte durch Kyousei Takano die Möglichkeit zum Ausgleich mit einem Lupfer. In der 36. Minute wehrte Heupel den Ball vor Schlag zur Ecke ab; das Runde landete bei Dennis Dietrichs, der platziert ins lange Eck zum 0:2 versenkte. Nach der Pause machte Steffen Borbonus nach Vorarbeit von Kyousei Takano den Anschlusstreffer (62.). Nach einem langen Einwurf hatte Markus Balmert – mehr oder minder unbewacht – keine Mühe, den alten Abstand wiederherzustellen (66.). Nach einem Konter über Jan Ruckes und Steffen Borbonus stand Kyousei Takano alleine vor Kim Schmitt und ließ ihm keine Chance – 2:3 (83.). Der FCW versuchte alles, um noch den Ausgleich zu erzielen, wurde aber in der 90. Minute ausgekontert. Mustafa Günes erzielte den 2:4-Endstand.
Waldbrunn: Heupel, Rom, Steinhauer, P. Gross, Türk, Hölzer, Jede, Ortseifen, Borbonus, Neuhof, Takano (Konstantinidis, Ruckes) – Elz: Schmitt, M. Born, Lüpke, Häckel, A. Born, Balmert, Dragusha, Schlag, Amin, Dietrich, Günes (Mohri, Reichwein) – SR: Hyseni (Dillenburg) – Tore: 0:1 Benjamin Lüpke (24., Foulelfmeter), 0:2 Dennis Dietrich (36.), 1:2 Steffen Borbonus (62.), 1:3 Markus Balmert (66.), 2:3 Kyousei Takano (83.), 2:4 Mustafa Günes (90.).
SG Niedershausen/Obershausen – SG Oberlahn 0:2 (0:1).  Manuel Bruns war mit einem Distanzschuss knapp über die Latte der erste, der auf sich aufmerksam machte. Im Gegenzug köpfte Spielertrainer Ketter für die Gäste knapp über das Tor. Ein Freistoß von Kamil Heblik strich kurz später knapp über das Tor. Glück hatte die Heimelf, als ein Tor von Tobias Keller wegen angeblichem Abseits zurückgepfiffen wurde. In der 35. Minute fiel dennoch das 0:1 , nachdem Steven Gossmann nicht klärte und Torjäger Winkler gegen seinen „Ex“ vollstreckte. Nach etlichen Zweikämpfen in der zweiten Halbzeit, wurden die Zuschauer erst in der 86. Minute wieder wach: Marc Bernhardt wurde im Strafraum gefoult, doch Marvin Kretschmann scheiterte mit seinem Elfmeter an Keeper Kazdailis. Quasi im direkten Gegenzug erzielte Claudio Orbita den 0:2-Endstand.
Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Fl. Klaner, Fe.Klaner, Kretschmann, Bernhardt, Schaffarz, Heblik, Bruns, Hashani, Gossmann, Becker (Steckenmesser, Jacobs) – Oberlahn: Kazdailis, Dombach, Bangert, Keller, Ketter, Orbita, Cromm, Kopp, Winkler, Heumann, Schäl (Orbita, Baingo) – SR:  Falk – Tore: 0:1 Robert Winkler (35.), 0:2 Claudio Orbita (89.) – Zuschauer: 150.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse