E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Fußball-Hessenliga: Hessen Dreieich holt erneut den Titel

Verloren – und doch konnte gefeiert werden. Hessen Dreieich ist erneut Meister der Hessenliga.
In Freude vereint: Spieler, Trainer, Betreuer, Verantwortliche und Fans des SC Hessen Dreieich feiern Meisterschaft und Aufstieg. Foto: Hartenfelser (Hartenfelser) In Freude vereint: Spieler, Trainer, Betreuer, Verantwortliche und Fans des SC Hessen Dreieich feiern Meisterschaft und Aufstieg.
Alzenau. 

Trotz einer 2:4 (1:2)-Niederlage bei Bayern Alzenau, der ersten nach zuvor neun Siegen in Folge, sicherte sich der SC Hessen Dreieich in der Fußball-Hessenliga vorzeitig die Meisterschaft. Da Verfolger TSV Lehnerz in Watzenborn-Steinberg in der Schlussminute noch das 2:2 kassierte und die Dreieicher in den noch ausstehenden zwei Spieltagen nicht mehr einholen kann, durfte bei den Gästen gefeiert werden. Nach dem Aufstiegsverzicht in der vergangenen Saison steigt der Titelverteidiger nun in die Regionalliga Südwest auf. Die Vorbereitungen für die Vierte Liga laufen auch in Form der Umbaumaßnahmen im Stadion in Sprendlingen schon auf Hochtouren.

Als die erlösende Nachricht vom Watzenborner Ausgleich die Runde machte, war der Großteil der Dreieicher Mannschaft bereits mit hängenden Köpfen vom Platz geschlichen. Was dann folgte war zunächst verhaltener, dann aber doch standesgemäßer Jubel. Die Enttäuschung über die eben kassierte Niederlage wich allmählich der Erleichterung und der Gewissheit, es geschafft zu haben. „Meister trotz Niederlage – das gehört zum Fußball dazu“, sagte Dreieichs Trainer Rudi Bommer, ehe ihn eine Bierdusche von Torhüter Pierre Kleinheider traf. Verbandsfußballwart Jürgen Radeck (Ortenberg) gratulierte dem Meister ebenso vor Ort wie auch der Offenbacher Kreisfußballwart Jörg Wagner. Der SC Hessen feierte den Titelgewinn anschließend im Club Gibson in Frankfurt.

„Vergangene Saison haben auf der Zielgeraden gesagt bekommen, dass wir als Meister den Aufstieg noch nicht wahrnehmen können. Jetzt haben wir den Titel geholt und steigen wirklich auf“, lobte Bommer seine Mannen nach einer bärenstarken Saison. Heute und morgen wollen die Dreieicher weitere Vertragsverlängerungen sowie Zugänge für die Saison 2018/19 präsentieren.

In Kapitän Nico Opper hatte bereits vor der Partie ein eminent wichtiger Baustein der Mannschaft für die kommende Spielzeit zugesagt. Bommer freut sich vor allem auf Alzenaus überragenden Angreifer Can Özer, der seinem neuen Verein nichts schenkte, sondern gleich zwei Tore ins Netz legte. Neben Özer wurde auch noch Teamkollege Keanu Hagley (20/23 Hessenligaspiele) verpflichtet.

(leo)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen