Zur Person

Thomas Reiter wird im Mai 60. Er lebt heute bei Oldenburg und ist „ESA Koordinator Internationale Agenturen und Berater des Generaldirektors“. ESA steht für European Space Agency (europäische Weltraumorganisation). Von 1992 bis 2007 war er ESA-Astronaut. In der russischen Raumstation Mir unternahm er 1995 er als erster Deutscher einen Weltraumausstieg. Auf der internationalen Raumstation ISS war er 2006 der erste europäische Langzeitflieger. Von 2011 bis 2015 leitete Reiter das ESA-Direktorat für bemannte Raumfahrt und Missionsbetrieb im Europäischen Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt.

Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen