Schwebende Plattform am Königsstuhl auf Rügen geplant

Der Königsstuhl lockt jährlich Hundertausende Gäste nach Rügen. Um ihnen eine bessere Aussicht zu ermöglichen, plant die Stadt Sassnitz eine neue Plattform. Das Besondere: sie soll über die Felsküste herausragen.
Die Kreidefelsformation Königsstuhl auf Rügen soll eine neue Aussichtsplattform erhalten. Foto: Jens Büttner Die Kreidefelsformation Königsstuhl auf Rügen soll eine neue Aussichtsplattform erhalten.
Sassnitz. 

Der Königsstuhl an der Steilküste von Rügen soll in den nächsten Jahren eine neue Aussichtsplattform erhalten, die frei über dem Felsen schwebt.

Geplant ist der Bau einer seilbrückenartigen Konstruktion, die im festen Gestein hinter dem Königsstuhl verankert sein soll, so die Stadt Sassnitz. Über das sogenannte Königsgrab, den Übergang zum Königsstuhl, betreten jährlich etwa 300 000 Touristen und Einheimische das 118 Meter hohe Plateau. Dieser Zugang sei der Belastung dauerhaft nicht mehr gewachsen, heißt es. Aus geostatischen und Naturschutzgründen sei deshalb eine Entlastung geboten - in Form des Neubaus.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen