„Aida Nova” wird am 31. August in Papenburg getauft

Schiffstaufe mit Star-Aufgebot: DJ David Guetta wird bei der offiziellen Übergabe der „Aida Nova” auflegen. Karten für die Show gibt es ab 9. März.
Bevor die „Aida Nova” (hier noch in einer Computersimulation) im Dezember zu ihrer Jungfernfahrt zu den Kanarischen Inseln aufbricht, wird sie am 31. August in der Meyer Werft in Papenburg getauft. Foto: Aida Cruises Bevor die „Aida Nova” (hier noch in einer Computersimulation) im Dezember zu ihrer Jungfernfahrt zu den Kanarischen Inseln aufbricht, wird sie am 31. August in der Meyer Werft in Papenburg getauft.
Berlin/Papenburg. 

Deutschlands größte Kreuzfahrtreederei Aida Cruises tauft ihr neues Schiff „Aida Nova” am 31. August in der Meyer Werft in Papenburg im Emsland. Das wird groß gefeiert.

Neben der Taufshow ist ein Livekonzert mit David Guetta geplant, erklärte Aida-Chef Felix Eichhorn bei einer Veranstaltung am Rande der Reisemesse ITB in Berlin (7. bis 11. März). Zu dem Event in Papenburg erwartet die Reederei rund 25 000 Besucher. Der Kartenverkauf startet am 9. März.

Nach der Taufe soll die „Aida Nova” zunächst Mitte September Kurs auf Eemshaven in den Niederlanden nehmen. Dort stehen die Endausrüstung und Testfahrten auf dem Programm. Die offizielle Übernahme des Schiffs ist dann für den 15. November in Bremerhaven geplant. Vor der Jungfernfahrt, die am 2. Dezember von Hamburg aus in Richtung Kanaren führt, stehen bereits einige Kurzkreuzfahrten auf dem Programm.

Die „Aida Nova” ist das erste Kreuzfahrtschiff, das komplett mit Flüssiggas (LNG) betrieben werden kann. Es hat rund 2500 Kabinen und wird das mit Abstand bisher größte Schiff in der Aida-Flotte sein.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen