Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Verbraucher werden gewarnt, Teewurst des Herstellers Stockmeyer zu konsumieren. Bei einer Kontrolle wurden krankheitserregende Salmonellen nachgewiesen. Das Unternehmen erklärt, welche Produkte genau betroffen sind.
Stockmeyer hat dieser Teewurst zurückgerufen. Foto: Lebensmittelwarnung.de/dpa Stockmeyer hat dieser Teewurst zurückgerufen.
Sassenberg. 

Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen. Im Rahmen amtlicher Untersuchungen seien Salmonellen festgestellt worden, ließ die Firma aus Sassenberg am Donnerstagabend (18. Januar) mitteilen.

Betroffen seien die 125-Gramm-Packungen „Delikatess Teewurst” mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.02.2018 und der Chargennummer L87 HXS. Die Produkte wurden in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern verkauft. Kunden könnten sich das Produkt erstatten lassen, hieß es.

Wer die betroffene Teewurst gegessen habe und Symptome einer Salmonellenerkrankung wie Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen oder leichtes Fieber habe, solle ärztliche Hilfe aufsuchen. Für Kundenfragen stand das Unternehmen unter +49 5426 82580 bereit.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen