Rezept für Spanferkelkeule mit Fenchel

Grillen macht am meisten Spaß, wenn man mit Freunden in einer großen Runde zusammensitzt. Wer dann jedoch nicht die ganze Zeit Fleisch oder Würstchen wenden will, versucht es am besten mal mit einem Spanferkel.
Etwa eine Stunde braucht die Spanferkelkeule auf dem Grill: Für die passende Würze sorgt eine Paste aus Knoblauch, Fenchel, Rosmarin und Thymian. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de Etwa eine Stunde braucht die Spanferkelkeule auf dem Grill: Für die passende Würze sorgt eine Paste aus Knoblauch, Fenchel, Rosmarin und Thymian.
Berlin. 

Klar, Würstchen gehen beim Grillen am schnellsten. Man könnte aber auch einfach schon mit dem Brutzeln anfangen, bevor die Gäste da sind. Dann ist später schon alles fertig.

Für einen Grillabend mit Freunden ist daher eine schöne saftige Spanferkelkeule geeignet. Macht wenig Arbeit und viel her, betont Foodbloggerin Doreen Hassek, die ihr Rezept vorstellt.

Zutaten für Spanferkelkeule mit Fenchel (für sechs Personen):

1 Spanferkelkeule mit Schwarte,

4 Knoblauchzehen,

2 EL Fenchelsamen,

1 EL Rosmarinnadeln,

1 EL Thymianblättchen,

1 EL Olivenöl,

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Das Ferkel mit einem scharfen Messer (geht auch gut mit einem Teppichmesser) kreuzförmig einschneiden. Das Fleisch rundherum mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Die restlichen Zutaten im Mixer zu einer Paste verarbeiten. Wer keinen Mixer hat, kann die Kräuter und den Fenchel fein hacken und mit dem Rest mischen.

3. Diese Paste in die Einschnitte der Schwarte streichen und die Keule auf den Grill legen, jedoch nicht direkt über die heiße Glut, sondern etwas an den Rand.

4. Bei geschlossenem Deckel braucht das Fleisch eine gute Stunde. Die Keule unbedingt im Auge behalten und immer mal wieder drehen.

Mehr Rezepte unter: http:// www.dekoreenberlin.blogspot.de

(Von Doreen Hassek, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen