Das Flammende Käthchen braucht 14 Stunden Dunkelheit pro Tag

Das Flammende Kätchen gilt als pflegeleichte Pflanze. Ihre fleischigen Blätter können Wasser speichern. Jedoch sollte man darauf achten, dass sie mehrere Stunden am Tag im Dunkeln stehen.
Das Flammende Kätchen braucht zur Bildung ihrer auffälligen Blüten viel Dunkelheit. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Das Flammende Kätchen braucht zur Bildung ihrer auffälligen Blüten viel Dunkelheit.
Berlin. 

Seine bunten Blüten fallen besonders an grauen Wintertagen auf: Das Flammende Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana) braucht zur Bildung der Blüten kurze Tage, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Allerdings: Durch die künstliche Beleuchtung im Zimmer sehen die Pflanzen meist auch im dunklen Winter mehr als acht bis zehn Stunden Licht pro Tag. Deshalb sollte das Flammende Käthchen ab Ende November jeden Tag 14 Stunden lang abgedeckt werden. Abgesehen von diesem kleinen Trick ist das Flammende Käthchen sehr pflegeleicht. Seine fleischigen Blätter können Wasser speichern, Trockenphasen sind deshalb nicht schlimm. Wenn gegossen wird, dann am besten reichlich. Nasse Füße sollte das Flammende Käthchen jedoch nicht bekommen, warnt der BDG. Überschüssiges Gießwasser im Übertopf sollten Hobbygärtner daher unbedingt wegkippen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse