E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

So lässt sich Slumping praktisch tragen

Locker und lässig oder aber mondän kommt der sogenannte Slumping-Look daher - je nachdem in welcher Weise man ihn ausführt. Doch wie lässt sich der neue Trend im Alltag umsetzen?
Beim Slumping, hier ein Beispiel von Levi's, rutschen Jacken oder Blusen ein- oder beidseitig auf Oberarmhöhe (Jacke ca. 120 Euro, Baggy-Jeans ca. 120 Euro, Shirt ca. 40 Euro). Foto: Levi's Beim Slumping, hier ein Beispiel von Levi's, rutschen Jacken oder Blusen ein- oder beidseitig auf Oberarmhöhe (Jacke ca. 120 Euro, Baggy-Jeans ca. 120 Euro, Shirt ca. 40 Euro).
Offenbach. 

Was ein wenig wie halb fertig angezogen aussieht, gilt Beobachtern der Modeszene als lässiger neuer Trend: Beim Slumping („absinken” oder „fallen”) werden Mäntel, Jacken oder Blazer unterhalb der Schultern auf Obera gerückt.

Auch Blusen und Hemden lassen sich über schmalen Rollis oder Shirts so tragen, erklärt die Stilberaterin Silke Gerloff aus Offenbach. Beidseitig heruntergezogen wirke das mondän und einseitig getragen eher lässig.

„Grundsätzlich geht es nicht darum, nackte Schultern zu zeigen, sondern die darunter gelegene Schicht Kleidung”, sagt Gerloff. „Man will sein sorgfältig durchkomponiertes Styling auch zeigen”. Sie hat den Trend vor allem bei Modeschauen und in Großstädten beobachtet.

Vorteilhaft für den eher unpraktischen Look: Teile mit Reißverschluss oder Knöpfen, die sich unter der Brust zumachen lassen. Ohne Verschluss lasse sich dazu auch ein trendiger breiter Gürtel nutzen. Bei warmem Wetter lässt sich der Look mit einem asymmetrischen Ausschnitt kombinieren - also einer freien Schulter.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen