E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 20°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Im Alter sicher durch den Herbst

Ist es draußen dunkel, kann der Straßenverkehr zur Gefahr werden - insbesondere für ältere Menschen. Sie reagieren häufig nicht mehr so schnell, sehen schlechter und sind eventuell auch nicht so gut zu Fuß. Wie sie ihre eigene Sicherheit erhöhen können.
Ob die Brillengläser noch die richtige Stärke haben, sollte man immer mal wieder überprüfen lassen. Senioren tun gut daran, das vor Beginn der dunklen Jahreszeit zu tun. Foto: Tobias Hase Ob die Brillengläser noch die richtige Stärke haben, sollte man immer mal wieder überprüfen lassen. Senioren tun gut daran, das vor Beginn der dunklen Jahreszeit zu tun.
Potsdam. 

Die Tage werden kürzer, und es wird schneller dunkel - für Senioren kann der Weg zum Supermarkt dadurch zur Gefahr werden. Anja Schulze vom Evangelischen Zentrum für Altersmedizin erklärt, wie sich ältere Menschen am besten gegen Stürze und Unfälle wappnen:

Brille überprüfen lassen

Der Herbstbeginn ist eine gute Gelegenheit, dem Optiker mal wieder einen Besuch abzustatten. Denn die Sehschärfe gerade älterer Menschen kann sich verändert haben. Eine optimale Brille ist in der dunklen Jahreszeit ein wichtiger Sicherheitsfaktor.

Rollator zum Sicherheitscheck bringen

Rollator-Nutzer sollten das Gefährt überprüfen lassen. Viele Sanitätshäuser bieten Sicherheitschecks kostenlos an. Ist der Boden durch Herbstlaub und Nässe rutschig, sei es entscheidend, dass die Bremsen gut funktionieren.

Helle Kleidung tragen

Weiß macht sichtbar. Wer in der Dunkelheit draußen unterwegs ist, sollte sich deshalb hell kleiden. Besonders sinnvoll: weiße Schuhe. Das Licht der Autoscheinwerfer fällt nämlich auf den Boden. Mit weißen Schuhen werden Senioren im Zweifelsfall schneller gesehen.

Reflektoren anbringen

Am Rollator, Gehhilfen, dem Rollstuhl oder der Kleidung kann man Reflektoren in Form von Klettbändern oder Aufklebern oder auch rot blinkende Fahrradlichter befestigen. Je schneller andere Verkehrsteilnehmer langsam laufende Fußgänger sehen, desto besser können sie Rücksicht nehmen.

Gute Schuhe tragen

Feste Schuhe mit rutschfesten Sohlen schützen vor einem Sturz. Laub und Nässe machen den Boden nämlich nicht nur rutschig, die Blätter verdecken auch Unebenheiten. Damit man nicht versehentlich von der Bordsteinkante rutscht, empfiehlt es sich zudem, auf der von der Fahrbahn abgewandten Seite des Bordsteins zu laufen.

Tageslicht nutzen

Manchmal lässt sich eine Besorgung am Nachmittag oder ein Termin am Abend nicht umgehen. Generell rät Schulze aber: Wer kann, erledigt das meiste am Vormittag und macht es sich am Nachmittag und Abend zu Hause gemütlich.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen