Renault EZ Ultimo als Luxus-Lounge ohne Lenkrad

In Loungesesseln sitzen und sich von A nach B fahren lassen: Wenn es nach Renault geht, könnte so die Zukunft edler Shuttle-Fahrzeuge aussehen. Auf dem Pariser Autosalon präsentiert der Hersteller die selbstfahrende Studie EZ Ultimo.
5,70 Meter lang und 2,20 Meter breit: Bei diesen Ausmaßen passen in die selbstfahrende Renault-Studie EZ Ultimo problemlos drei Lounge-Sessel. Foto: Renault 5,70 Meter lang und 2,20 Meter breit: Bei diesen Ausmaßen passen in die selbstfahrende Renault-Studie EZ Ultimo problemlos drei Lounge-Sessel.
Paris. 

Kein Lenkrad, dafür aber jede Menge Luxus: So stimmt Renault Besucher des Pariser Autosalons (Publikumstage 4. bis 14. Oktober) mit der Studie EZ Ultimo auf die Zeit des autonomen Fahrens ein.

Das imposante, 5,70 Meter lange und 2,20 Meter breite Schaustück ist gedacht als vornehmes Shuttle-Fahrzeug für Fluglinien oder Luxushotels und surrt elektrisch durch die Metropolen. Eine Allradlenkung sorgt dabei für die nötige Agilität und Induktionstechnik für einfaches, automatisiertes Laden.

Während die Elektronik das Fahren übernimmt, entspannen bis zu drei Passagiere in Loungesesseln. Verkleidet ist der EZ Ultimo nicht nur mit Holz und Leder, sondern hat sogar Dekorelemente aus Marmor.

Statt digitaler Bedienlandschaften setzen die Franzosen bei der Studie auf neue Ausblicke: So sind die durchgehenden Seitenscheiben und das Heckfenster aus zahlreichen Facetten im Rhombenmuster gestaltet. Das sperrt neugierige Blicke aus, steigert aber je nach Stärke des Lichteinfalls die Transparenz und gewährt so einen interessanten Blick von drinnen nach draußen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen