1 Kommentar

Ferrari zeigt den 488 Pista mit 720 PS in Genf

Das neue Modell von Ferrari ist etwas für Geschwindigkeitsliebhaber: Der 488 Pista schafft es in unter drei Sekunden auf 100 Kilometer die Stunde und überzeugt durch gute Steuerungseigenschaften bei hohem Tempo.
Schnelle Flunder: Mit 530 kW/720 PS ist der Zweisitzer der stärkste V8 in der Firmengeschichte und wird über 340 km/h schnell. Foto: Ferrari Schnelle Flunder: Mit 530 kW/720 PS ist der Zweisitzer der stärkste V8 in der Firmengeschichte und wird über 340 km/h schnell.
Wiesbaden. 

Von der Rennstrecke auf die Straße - so lautet des Motto des Ferrari 488 Pista. Die Italiener haben die Messepremiere dieser leistungsstarken 488-Sonderreihe für den Genfer Autosalon (8. bis 18. März) angekündigt.

Mit 530 kW/720 PS arbeitet im Zweisitzer der stärkste V8 in der Firmengeschichte, teilt der italienische Hersteller mit. Der Pista profitiert unter anderem bei Aerodynamik, Fahrdynamik und Motor von den Erfahrungen, die Ferrari mit Rennautos bis hin zur Formel 1 gemacht hat. Auch hinsichtlich der Gewichtsersparnis: So bestehen die Motorhaube, Stoßstangen und Heckspoiler aus Carbon. Gegenüber dem Standardmodell 488 hat der Pista 90 Kilo abgespeckt und bringt nun ein Trockengewicht von 1280 Kilogramm auf die Waage.

Der Bi-Turbomotor mit 3,9 Litern Hubraum leistet dagegen 38 kW/50 PS mehr. Das maximale Drehmoment von 770 Nm lässt sich bei 3000 Touren abrufen. Die Kraft katapultiert das Auto binnen exakt 2,85 Sekunden von null auf Tempo 100. Die 200-km/h-Marke fällt nach 7,6 Sekunden und der Vortrieb endet bestenfalls erst bei über 340 km/h.

Unter anderem sorgen elektronische Systeme dafür, dass der Fahrer das Auto in extremen Fahrsituationen besser beherrschen kann. Denn schließlich sei es das Ziel, „die absolute Leistung auch für Laien nutzbar zu machen”, erklärt der Hersteller.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen