Elektrischer Jaguar i-Pace rollt ab August auf die Straße

Mit dem neuen i-Pace will der britische Automobilhersteller Jaguar ins elektrische Zeitalter eintreten. Der sportlich anmutende Wagen verfügt über zwei Elektromotoren, die ihn in 4,8 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.
Jaguars Modell i-Pace fährt rein elektrisch und - unter Laborbedingungen - bis zu 480 Kilometer weit. Foto: Nick Dimbleby/Jaguar Jaguars Modell i-Pace fährt rein elektrisch und - unter Laborbedingungen - bis zu 480 Kilometer weit.
Kronberg im Taunus. 

Jaguar startet ins Elektrozeitalter: Der britische Autohersteller liefert vom August an zu Preisen ab 77.850 Euro den ausschließlich mit Strom angetriebenen i-Pace aus.

Gezeichnet wie ein sportlicher und futuristischer Geländewagen, ist der i-Pace innen aufgrund der platzsparenden Antriebstechnik ungewöhnlich geräumig. Angetrieben wird er von zwei Elektromotoren mit kombinierten 294 kW/400 PS. Sie erreichen laut Hersteller aus dem Stand ein maximales Drehmoment von 696 Nm und beschleunigen den Fünfsitzer in 4,8 Sekunden vom 0 auf 100 km/h. Während dies ein Wert auf Sportwagenniveau ist, wurde die Höchstgeschwindigkeit laut Jaguar mit Blick auf die erwünschte Reichweite auf 200 km/h begrenzt.

Die Motoren erhalten ihren Strom aus einem Lithium-Ionen-Block mit einer Kapazität von 90 Kilowattstunden (kWh). Auf dem Prüfstand reicht das für rund 480 Kilometer. Anschließend muss der i-Pace allerdings lange an die Steckdose: An einem 100-kW-Ladegerät erreicht die Batterie in 40 Minuten 80 Prozent, an der Wallbox zu Hause dagegen kann man über Nacht nur für 200 Kilometer nachladen.

Neben dem zukunftsträchtigen Antrieb und dem Platzangebot rühmt Jaguar den i-Pace für sein futuristisches Cockpit mit großen Bildschirmen, wenigen Schaltern und zahlreichen Assistenzsystemen. Zu den Details gehören ein mehr als zehn Liter großes Staufach in der Mittelkonsole oder insgesamt sechs USB- und drei 12-Volt-Anschlüsse.

Zwar kostet der elektrische i-Pace fast doppelt so viel wie ein in der Größe etwa vergleichbarer Jaguar F-Pace. Die Nachfrage scheint das aber nicht zu trüben: Wer jetzt bestellt, muss Jaguar zufolge mit mindestens fünf Monaten Lieferzeit rechnen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen