E-Auto im Winter warm halten für mehr Reichweite

Im Auto die Heizung aufdrehen ist zur kalten Jahreszeit unumgänglich. Für Halter von Elektroautos bedeutet das jedoch, dass sich die Reichweite des Fahrzeugs verringert. Die Dekra gibt Tipps, wie E-Auto-Besitzer im Winter trotzdem weit kommen.
Elektroautos müssen wegen der Kälte eigentlich häufiger geladen werden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Elektroautos müssen wegen der Kälte eigentlich häufiger geladen werden.
Stuttgart. 

Bei Elektroautos knabbert im Winter besonders die Heizung an der Batteriekapazität und somit an der Reichweite. Wie die Dekra mitteilt, heizen E-Autofahrer daher ihr Fahrzeug besser vor dem Losfahren bereits an der Steckdose vor.

Parken sollten sie es bevorzugt an warmen Orten wie etwa einer Tiefgarage. Denn niedrige Temperaturen verringern generell die Leistung von Batterien. Beim Anhalten lassen die Autofahrer die Türen und Klappen idealerweise nicht länger als nötig offen, damit der Innenraum nicht auskühlt.

Allerdings: Wer trotz schlechter Sicht etwa das Licht zu spät anmacht oder die Lüftung aus falscher Sparsamkeit nicht aufdreht, um Beschlag von den Scheiben zu bekommen, bringe sich und andere in Gefahr, warnt die Prüforganisation. Licht, Musikanlage und selbst die Sitzheizung gelten als kleine Verbraucher. Sie wirken sich nicht erheblich auf die Reichweite des Autos aus, hat die Dekra festgestellt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen