E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Open-Air-Konzert: Weltklasse-Sänger bei "Klassik unter Sternen" auf der Bühne

Von Die beliebte Open-Air-Veranstaltungsreihe „Klassik unter Sternen“ stellt dieses Jahr „Juwelen der Oper“ in den Mittelpunkt. Die Frankfurter Sinfoniker werden durch die Koloratur-Sopranistin Maryna Zubko und den mexikanischen Tenor Marco Antonio Rivera komplettiert. Die Besucher dürfen sich im illuminierten Privatpark der Oberburg der Familie von Leonhardi aber auch auf kulinarische Höhepunkte freuen.
Werben für das Konzert (von links): Christian Holle, Jürgen Reuling, Gerhard Schultheiß, Juliane und Alexander Freiherr von Leonhardi sowie Julia Huneke. Werben für das Konzert (von links): Christian Holle, Jürgen Reuling, Gerhard Schultheiß, Juliane und Alexander Freiherr von Leonhardi sowie Julia Huneke.
Nidderau. 

Seit der ersten Ausgabe von „Klassik unter Sternen“ im Jahr 2004 gab es keinen einzigen Flop. „Es macht Spaß, auf diesen Erfolg aufzubauen“, sagt der Vorsitzende des Kulturbeirates Jürgen Reuling. Er erklärt, dass Rivera kein Ersatz für den wegen Krankheit ausgefallenen Tenor Theodore Browne ist, sondern „ein versierter Tenor, der bereits an den meisten deutschen Bühnen aufgetreten ist“.

Zu seinem umfangreichen Repertoire gehören große Hauptpartien wie die des Alfredo in „La Traviata“ oder die des Herzogs in „Rigoletto“. In dieser Saison singt er die Partie des Rodolfo in einer Neuproduktion von „La Bohème“ am Stadttheater Koblenz. Lobend erwähnt Reuling auch Moderator Rainer Zagovec: Er ist bekannt als Veranstalter von Gesprächs-Konzerten am Rüsselsheimer Staatstheater.

600 Sitzplätze

Koloratur-Sopranistin Maryna Zubko, die ebenfalls zu hören sein wird, erhielt in den vergangenen Jahren zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Sie ist in vielen Opernproduktionen und Projekten an namhaften Opernhäusern und bei Festspielen zu hören. Kantatenkonzerte und Liederabende komplettieren ihr künstlerisches Wirken. Zubko perfektioniert zurzeit ihre Gesangskunst bei Prof. Cesare Colona im Internationalen Gesangsstudio Berlin und in einem Aufbaustudium mit anschließendem Konzertexamen.

Zu den „Juwelen der Oper“ zählen Werke von Bizet, Donizetti, Gounod, Verdi und Puccini. Bekannte Titel wie „Una furtiva lagrima“, „La donna è mobile“ oder „Nessun dorma“ werden zu hören sein. Bürgermeister Gerhard Schultheiß (SPD) spricht von einem kleinen Leuchtturm in der Kulturlandschaft, der alle zwei Jahre für hunderte von Besuchern zu einem Erlebnis wird. „Klassik unter freiem Himmel ist immer eine Gleichung, die die Leute begeistert“, sagt Schultheiß.

So romantisch zeigt sich der Park der Familie von Leonhardi. Bild-Zoom
So romantisch zeigt sich der Park der Familie von Leonhardi.

Für 2019 und 2020 sei das Kulturprogramm auf noch höherem Niveau finanziell abgesichert. Julia Huneke vom städtischen Kulturamt erklärt, dass dieses Mal sechs Musiker der Frankfurter Sinfoniker vor Ort sind. „Es gibt 600 Sitzplätze im Park. Auch für Nachzügler ist noch Platz“, sagt sie. 300 Karten sind bereits verkauft. Bei schlechtem Wetter finden bis zu 450 Besucher in der Kultur-und Sporthalle in Heldenbergen Platz.

Tapas und Wein

Neu sind laut Huneke zwei Sicherheitsmitarbeiter, die an der Kasse größere Taschen kontrollieren werden. Alexander Freiherr von Leonhardi, der mit seiner Ehefrau Juliane den Park öffnet, lobt: „Die Akustik ist deutlich besser geworden, sie ist in der ersten und letzten Reihe nun nahezu identisch.“ Parken können die Besucher am Gemüsemarkt Aniol, im Bereich des Nidder-Bades und der Bertha-von-Suttner-Schule, am Rathausparkplatz und bedingt am Nidder-Forum. Ebenso an der Bahnhofstraße, von wo aus die Oberburg über den Bergweg zu erreichen ist, am Bereich Evangelische Kirche/Tennisplatz sowie am Festplatz hinter dem Feuerwehrhaus. Am Action-Markt kann hingegen nicht geparkt werden.

Caterer Christian Holle und sein Team bieten passend zum Thema spanische Spezialitäten an: „Es gibt Paella, Tortillas, Tapas und Merguez-Würstchen mit Oliven und Käse, dazu ausgesuchte Weinewie Sangria oder Rioja.“ Holle begleitet die Veranstaltung bereits zum dritten Mal. Neu ist in diesem Jahr die Reservierung für die Pause, Besucher können ab 18.30 Uhr vorbestellen.Ab 18.30 Uhr kann diniert werden. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen