Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Vilbel 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Von der Klinik auf die Bühne

Von Musiziert hat Heike Reininghaus schon immer, aber erst ihr früherer Chef Bernt Kampmann ermunterte sie, mit ihrer Gitarre als Sängerin vor größerem Publikum aufzutreten. Seit Anfang des Jahres macht die Bad Nauheimerin hauptberuflich Musik.
Jürgen Kammer (links) und Heike Reininghaus haben für ihre Band Unterstützung durch Volker Katzmarczyk (Mitte) bekommen. Das frühere Mitglied der DDR-Kultband Panta Rhei produziert die Formation und ist als zweiter Gitarrist eingestiegen. Foto: Petra Ihm-Fahle Jürgen Kammer (links) und Heike Reininghaus haben für ihre Band Unterstützung durch Volker Katzmarczyk (Mitte) bekommen. Das frühere Mitglied der DDR-Kultband Panta Rhei produziert die Formation und ist als zweiter Gitarrist eingestiegen.
Bad Nauheim. 

15 Uhr, Kaffeezeit. Heike Reininghaus, ihr Mann Jürgen Kammer und Produzent Volker Katzmarczyk sitzen in der Wohnung des Ehepaares in Bad Nauheim am Esstisch. „Was hättest du gern?“, fragt die 49-Jährige den Gast. „Ich nehme den Apfelstrudel“, deutet Katzmarczyk auf die Kuchenplatte. Reininghaus, gelernte medizinische Fachangestellte, legt die Leckerei auf den Teller.

Service: Rock und Pop mit einigen Gewürzen

Fast fünf Jahre nach der Single „Das ist mein Weg“ ist nun das Reininghaus-Album „Lizenz zum Leben“ erschienen. Geboten wird ein Mix aus Rock und Pop, gewürzt mit Elementen aus Funk, Rock

clearing

Ihre Ausbildung absolvierte sie ab 1984 in der Bad Nauheimer Diabetes-Klinik, die seinerzeit durch Bernt Kampmann geführt wurde. Ein Job, in dem sie 30 Jahre lang arbeitete, ehe sie beschloss, ihn an den Nagel zu hängen. Seit Februar stieg sie ganz auf die Musik um, firmiert mit ihrer Band nicht mehr als „Reininghaus Projekt“, sondern nur noch als „Reininghaus“. Gerade kam das Album „Lizenz zum Leben“ heraus. Obwohl sie vor einigen Jahren schon eine CD herausbrachte, sieht sie es – unter den neuen Vorzeichen – als Debüt.

 

Über sieben Brücken

 

Katzmarczyk, genannt Katze, stammt aus Bad Fallingbostel und ist zu Proben gekommen. Das Ehepaar lernte ihn in Gießen bei einer Fernsehaufzeichnung kennen. „Mich faszinierten Stimme und Ausstrahlung. Bei Heike war das gewisse Etwas“, erzählt „Katze“, wie aus dem Zusammentreffen Freundschaft wurde. Eines Tages hörte er, dass sie Geburtstag habe. „Ich hatte kein Geschenk, worauf ich sagte: ,Ich produziere euch‘“, schmunzelt der 62-Jährige. Schon seit 1969 ist er Profimusiker, ist bei der sechsköpfigen Bad Nauheimer Formation jetzt auch als zweiter Gitarrist eingestiegen. Anfang der Siebzigerjahre war er Mitglied der DDR-Kultband Panta Rhei, dem Vorläufer von Karat.

Bei den Auftritten mit Reininghaus beeindruckt er das Publikum stets mit „Über sieben Brücken musst du gehen“. Auf die neue CD gab es bereits positive Reaktionen. „Jeder hat sein Favoritenlied. Uns ist ein vielfältiges Produkt gelungen, mit dem wir alle Menschen erreichen, weil die Mischung stimmt“, ist Reininghaus mit dem Ergebnis zufrieden.

Im Wohnzimmer steht ein Klavier, das normalerweise Kammer bedient. Er ist Keyboarder, wie schon vor zehn Jahren, als er und Reininghaus sich kennenlernten. Die Band Spotlight, in der er mitwirkte, suchte eine Sängerin, worauf sie sich meldete. Aus der Zusammenarbeit wurde zunächst nichts, da sie die gewünschten Cover-Songs nicht alle im Repertoire hatte. „Allerdings wurde bemerkt, dass ich gut Dinnermusik singen kann und ich durfte zu Galakonzerten mitfahren.“ Eines Tages spielte Kammer ihr auf dem Keyboard „Somewhere over the Rainbow“ vor, worauf es bei den romantischen Klängen funkte. „Seitdem sind wir ein Paar und machen zusammen Musik.“ Sie waren mit verschiedenen Formationen unterwegs, woraus sich das „Reininghaus Projekt“ entwickelte, mit dem die 49-Jährige eigene Rockballaden präsentierte.

 

Mehr als „Diabetes-Musik“

 

Lange hatte sie den Stempel, „Diabetes-Musik“ zu tragen. Das lag daran, dass sie mit ihrem früheren Chef zu medizinischen Tagungen ging und das Thema in den Texten sacht anklingen ließ. Da sie seit ihrer Kindheit Diabetes hat, kann sie sich gut einfühlen – mit dem Wort „Diabetes-Musik“ identifiziert sie sich trotzdem nicht mehr.

Eine Zeitlang traten die Sängerin und ihr Mann als musikalische Begleiter des heimischen Literatur-Ensembles LesArt auf. Trotz ihrer Professionalität ist die Band in Bad Nauheim nicht allzu bekannt, da die Auftrittsmöglichkeiten in der Stadt dünn gesät seien.

Ziel ist vor allem aber auch, überregional bekannter zu werden, von öffentlich-rechtlichen Sendern präsentiert zu werden. Auftritte in Internet-Radios und kleinen Sendern hatte Reininghaus schon oft. „Ideal wäre der ZDF-Fernsehgarten“, sagt Katzmarczyk. Solche Angebote kämen nicht von heute auf morgen, doch er ist zuversichtlich. Gemanagt wird die Band von Bernd Kleinschmidt, der schon Drafi Deutscher betreute.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse