E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Bunte Unterhaltung: So war das Straßenfest in Kloppenheim

Bereits zum 28. Mal fand am Samstag das alljährliche Kloppenheimer Straßenfest statt. Veranstaltet von der Freiwilligen Feuerwehr, dem FSV-Frankfurt-Fanshop, Sängerlust, Schoppe-Club, der Grundschule Kloppenheim, dem Förderverein St. Nepomuk und Mariä Geburt war das Fest ein voller Erfolg.
Appetitanreger: Gut zu tun haben (von links) Andreas, Joachim und Mike beim Straßenfest. Appetitanreger: Gut zu tun haben (von links) Andreas, Joachim und Mike beim Straßenfest.
Karben. 

Um 15 Uhr wird das Kloppenheimer Straßenfest mit dem traditionellen Fassbieranstich durch Bürgermeister Guido Rahn (CDU) eröffnet. Anschließend folgen Beiträge von der Kloppenheimer Sängerlust und der Bläserklasse der Kurt-Schumacher-Schule.

Abgerundet wird das Programm von der Karbener Stadtkapelle, die mit 80er-Jahre-Klassikern von Kultbands wie „Queen“ oder „Survivor“ für Stimmung sorgen. Als im Anschluss Zugabe-Rufe ertönen, kündigt Dirigent Claus Carsten Behrendt an: „Eine kleine Zugabe gibt es schon jetzt, eine größere nächsten Sonntag beim Hofkonzert im Degenfeldschen Schloss!“

Auch die kleinen Bläser dürfenen sich über Applaus freuen. Normen (12), der in der Bläserklasse der Kurt-Schumacher-Schule Horn spielt, erzählt: „Es gibt zwei Bläserklassen, es sind so um die 50 Leute dabei. In der Zeit vor den Sommerferien und vor Weihnachten finden dann öfter Auftritte statt.“

Karten verschenkt

Neben den musikalischen Darbietungen sorgen auch die Stände für gute Unterhaltung. Bei den Kindern ist das Kinderkarussell am beliebtesten. So auch bei Alessandro, der fast fünf Jahre alt ist und die Karussellfahrt auf dem Pferderücken erleben darf. „Pferde mag ich besonders gern“, sagt er grinsend und bekommt schließlich noch einen weiteren Grund zur Freude: Jens Kentler, der mit seinem Enkel da ist, schenkt Alessandro zwei Karten für das Karussell. „Wir wollen nach Hause, es sieht so nach Gewitter aus“, meint er und fügt dann hinzu: „Wir haben vorhin selber Karten geschenkt bekommen und uns gefreut, da ist es doch schön, wenn sich jetzt jemand anderes drüber freut.“

Die Freude steht Alessandro und seinem Bruder, die die Karten direkt für eine weitere Fahrt einlösen, ins Gesicht geschrieben. Nicht weit vom Karussell entfernt ist zum ersten Mal der FSV-Fanshop dabei. Hier werden Fanartikel, aber auch Wein und Sekt verkauft. „Ziel ist, dass der FSV Frankfurt wieder mehr wahrgenommen wird“, sagt Claudia, die für den Verkauf zuständig ist.

Enten fangen

Großer Beliebtheit erfreut sich ein Stand, bei dem Kinder Quietscheentchen fangen können. Je mehr Enten man aus dem fließenden Wasser fischt, desto mehr Punkte bekommt man und desto höher ist der Preisgewinn. „Maximal kann man 3500 Punkte erreichen. Die höchste erzielte Punktzahl war heute 2900“, verrät Claudia Ied, die den Stand mit ihrem Mann Ricky betreut, „als Gewinn hat es ein großes Einhorn-Plüschtier gegeben.“

Wer danach Hunger bekommt, hat die Wahl zwischen Leckereien wie Crêpes, Popcorn, Wraps, Bratwurst oder Hamburger. Letztere sind laut Besucherin Ivana Vidovico das Beste hier. „Wir kommen seit vier Jahren her – seit wir hergezogen sind. Man kennt ja die Leute, und es ist nett, wenn man sich hier begegnet“, sagt sie.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen