E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Rheuma: Sich schonen ist der falsche Weg

Von „Wer rastet, der rostet“, heißt es im Volksmund. Dies gilt auch für rheumakranke Menschen. In Bad Vilbel startet deshalb nun das erste Funktionstraining für Rheumakranke.
Haben den Kurs ins Leben gerufen (von links): Imre Maisch, Gerd Schramm und Physiotherapeut Nino Natalini. Foto: Christine Fauerbach Haben den Kurs ins Leben gerufen (von links): Imre Maisch, Gerd Schramm und Physiotherapeut Nino Natalini.
Bad Vilbel. 

Zwischen Frankfurt, Bad Homburg und Bad Nauheim klafft ein großes, schwarzes Loch. Am 1. März soll es zur Freude vieler von einer rheumatischen Erkrankung Betroffener geschlossen werden. Dann startet der erste von der Rheuma-Liga Hessen initiierte Kurs „Funktionstraining Rheuma“ im Dortelweiler Fitnessstudio „Top 1“.

Der Gronauer Gerd Schramm leitet in Frankfurt bereits elf Funktionstraining Rheuma-Gruppen. Gemeinsam mit dem ebenfalls aus Gronau stammenden Physiotherapeuten Nino Natalini und Imre Maisch, dem Inhaber des Dortelweiler Fitnessstudios, bietet er den Kurs an. „Wir erweitern mit diesem Angebot unsere Gesundheitssport-schiene“, sagt Imre Maisch.

Weshalb das so wichtig ist, erläu-tert Schramm, der das Angebot für die hessische Rheuma-Liga vor Ort organisiert: „In und rund um Bad Vilbel und Karben gibt es bisher kein sportliches Angebot für Rheumakranke.“ Die Teilnehmer müssten nicht Mitglied in der Deutschen Rheuma-Liga sein, die mit mehr als 310 000 Mitgliedern der größte Selbsthilfeverband im Gesundheitswesen ist. Die 16 Landes- und drei Mitgliedsverbände beraten und informieren frei von kommerziellen Interessen, wie Schramm betont. „In der Rheuma-Liga Hessen sind mehr als 7500 Betroffene organisiert“, sagt er.

Schmerz lindern

Ziel des 45-minütigen Kurses ist es, die Funktionsfähigkeit der Gelenke zu erhalten oder wiederherzustellen und so Schmerzen zu lindern. „Mangelnde Bewegung kann zu Schäden in den Gelenken führen, die nicht mehr behoben werden können“, betont Physiotherapeut Natalini. Auch wenn die Gelenke schmerzen, müssten sie in Bewegung gehalten werden, sonst verschlimmere sich ihr Zustand. Schonung ist der falsche Weg. Dies gilt unter anderem für Arthrose wie auch für entzündliche Gelenkerkrankungen.

Rund 20 Millionen Deutsche sind betroffen

Nach Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Rheuma der Überbegriff für Erkrankungen, die an den Bewegungsorganen auftreten und fast immer mit Schmerz und häufig mit Bewegungseinschränkungen verbunden sind.

clearing

Entwickelt hat das Funktionstraining die Deutsche Rheuma-Liga in Zusammenarbeit mit Kranken-gymnastik-Experten. Es wird seit vielen Jahren deutschlandweit erfolgreich angeboten, betont Gerd Schramm. „Durch spezielle Übungen werden die kranken Gelenke in ihren Funktionen beweglich erhalten. Die Funktionsfähigkeit wird gefördert, ohne die Gelenke zu überfordern“, sagt der Physiotherapeut.

Bewegung ohne Belastung

Bei der schonenden Trockengymnastik kommen Bänder, Bälle und Hanteln zum Einsatz. „Das Funktionsangebot für Rheumakranke ist kein Krafttraining“, betont Imre Maisch. Die Gruppe soll nicht mehr als 15 Teilnehmer haben. Bei freien Plätzen können auch an Rückenerkrankungen Leidende teilnehmen. „Das Prinzip des Funktionstrainings lautet: Bewegung ohne Belastung“, erläutert Physiotherapeut Natalini.

Angeboten werde das Funktionstraining entweder als Warmwassergymnastik oder wie in Bad Vilbel als Trockengymnastik. Wichtig zu wissen für alle Betroffenen ist, dass das Funktionstraining eine gesetzlich anerkannte ergänzende Leistung zur Rehabilitation rheumakranker Menschen ist. Sie wird laut den Experten bei medizinischer Notwendigkeit durch die Krankenkasse oder Rentenversicherung bezahlt.

Sollen die Kosten übernommen werden, dann benötigen die Teilnehmer für das Funktionstraining eine ärztliche Verordnung, die von der Krankenkasse oder dem Rentenversicherungsträger genehmigt werden muss, erklärt Schramm. Haben Interessenten eine ärztliche Verordnung von ihrem Hausarzt, Rheumatologen oder einem anderen Facharzt erhalten und sich diese bei ihre Krankenkasse oder der Rentenversicherung genehmigen lassen, dann müssen sie nur noch einen Termin im Fitnessstudio vereinbaren. Ebenfalls möglich ist eine private Kostenübernahme.

Zum Kurs anmelden

Der Kurs „Funktionstraining Rheuma“ findet ab dem 1. März donnerstags von 18 bis 18.45 Uhr im Fitness-Studio „Top 1“, Industriestraße 3 in Dortelweil, statt. Anmeldungen können ab sofort unter Telefon (06101) 52 14 44 oder per E-Mail unter info@ top1gym.de erfolgen.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen