Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Vilbel 20°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Benefizkonzert für verstorbenen Alt-Bürgermeister: Sein Geist lebt durch die Musik

Von Anfang Juni starb der frühere Bürgermeister von Bad Nauheim, Bernd Rohde, im Alter von 79 Jahren (wir berichteten). Zu seinen Ehren veranstaltet die Bad Nauheimer Musikschule ein Benefizkonzert, das am Samstag (16. September) ab 15.30 Uhr in der Trinkkuranlage stattfindet.
Veranstalten ein Konzert zum Gedenken an Bernd Rohde: Ulrich Nagel und Sonja Rohde. Foto: Petra Ihm-Fahle Veranstalten ein Konzert zum Gedenken an Bernd Rohde: Ulrich Nagel und Sonja Rohde.
Bad Nauheim. 

„Einige der hochbegabten ehemaligen Musikschüler haben spontan beschlossen, dass sie bei dem Konzert dabei sind“, schildert Sonja Rohde, Ehefrau des verstorbenen Bernd Rohde. Ihr Mann, der früher Bürgermeister von Bad Nauheim war, habe erklärt, keine große Trauerfeier zu wollen. „Diese unglaubliche Traurigkeit wollte er nicht, man soll leicht und beschwingt seiner gedenken.“

Nach seinem Tod Anfang Juni kam ihr die Idee des Benefizkonzertes, das am Samstag um 15.30 Uhr in der Trinkkuranlage zelebriert wird, da der Christdemokrat ein großer Freund der Musik war und die Kinder sehr förderte. Musikschulleiter Ulrich Nagel sagte spontan zu. „Mein Mann war sehr bescheiden, was die persönlichen Dinge anbelangt“, schildert Sonja Rohde. Das Benefizkonzert soll der Musikschule Spenden für das Jugendsinfonieorchester Wetterau bringen, den Konzertsaal stellt die Stadt kostenfrei zur Verfügung.

Musikschulleiter Nagel hatte gleich Ideen, welche Künstler er ansprechen könne: Acht Musiker treten auf, darunter die Brüder Aaron und Jerôme Weiss, für die sich Rohde zu Lebzeiten sehr eingesetzt hat.

Brüder treten auf

„Es ist schön zu sehen, dass sich da Talente entwickeln“, sagt Nagel. Jerôme studiert Klavier in Nürnberg, Aaron zog es zum Jazz. „Damals haben sie mehr zu zweit musiziert als heute, aber für diese Gelegenheit werden sie wieder zu zweit auftreten.“ Dafür wird eigens ein zweiter Flügel in die Trinkkuranlage gestellt. Sängerin Jennifer Kreßmann – früher war sie Musikschülerin in Friedrichsdorf – wird ebenfalls auf der Bühne stehen. „Wir haben Jenny mal in Florstadt gehört und waren so hingerissen, dass wir gesagt haben: Sie muss gefördert werden“, erinnert sich Sonja Rohde. Damals war Kreßmann am Anfang des Gesangsstudiums. Nach dieser Begegnung lud Sonja Rohde das junge Talent stets zu Veranstaltungen und Geburtstagen ein.

Weichen gestellt

Wie Nagel berichtet, habe sich Bernd Rohde schon 1981 als frisch gewählter Bürgermeister sehr interessiert an der Gründung der Musikschule gezeigt – und entscheidende Weichen gestellt. „Er hat selber Klavier gespielt, und eines habe ich von Anfang an gemerkt: Das ist jemand mit einem anderen Verständnis.“

Weitere Künstler, die das Programm gestalten, sind Irmelin Podszus (Violoncello), Carolin Kieser (Klavier), Sebastian Witzel (Tuba), Carlotta Brendel (Fagott) und Alexandra Weigandt (Klavier). „Wir machen es so, dass bei sieben Programmpunkten jeder zehn Minuten hat“, beschreibt Nagel das abwechslungsreiche Programm. Die Ansprache hält der evangelische Pfarrer Ulrich Becke.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse