E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse
2 Kommentare

Bad Vilbeler Ordnungspolizei: Ordnungshüter düsen nun elektrisch

Die neuen Elektromotorroller der Bad Vilbeler Ordnungspolizei sind nicht nur wendiger und leiser als herkömmliche Einsatzfahrzeuge. Sie sind auch umweltfreundlich und im Unterhalt finanziell günstiger.
Ordnungspolizist Sebastian Ziel dreht eine Testrunde auf dem neuen E-Roller. Die Fahrzeuge sind im Gegensatz zu den alten auch foliert. Foto: LEIF PLATH Ordnungspolizist Sebastian Ziel dreht eine Testrunde auf dem neuen E-Roller. Die Fahrzeuge sind im Gegensatz zu den alten auch foliert.
Bad Vilbel. 

Bei Einsätzen im Kurpark, bei größeren Veranstaltungen und bei einigen weiteren Kontrollaufgaben kann sich die Bad Vilbeler Ordnungspolizei nur schlecht mit traditionellen Streifenwagen fortbewegen. Vor einigen Jahren hatten die Stadtwerke der Polizei deshalb zwei Elektromotorroller zur Verfügung gestellt. Nun wurden die mittlerweile in die Jahre gekommenen Zweiräder von der neuen Generation der Firma NIU ersetzt.

Ralph Franke, Geschäftsführer der Stadtwerke, bezeichnet die neuen Roller als Schritt von „Elektromobilität 1.0 zu 2.0“ für die Bad Vilbeler Ordnungspolizei. Elektrische Motorroller seien ein mittlerweile sehr potentes Fortbewegungsmittel, das sich sowohl wirtschaftlich als auch in punkto Emissionen für den öffentlichen Dienst lohne. Nicht nur Benzin werde gespart, sondern besonders auch die Lärmbelästigung drastisch verringert. Somit könne man die neuen Roller guten Gewissens im Wald, im Kurpark und in anderen sensiblen Umgebungen nutzen.

Da die Ordnungspolizei auch spät abends und nachts Kontrollen vornimmt, sind die Roller gut zur direkten und kurzfristigen Prävention von Vandalismus geeignet. Mit ihrer maximalen Geschwindigkeit von 45 Kilometern pro Stunde entsprechen sie dem typischen Kleinkraftrad und sind deshalb praktisch für das Stadtgebiet geschaffen. Gerade bei regulären Einsätzen, bei denen „die komplette Ausrüstung ohnehin am Mann ist“, sind die kleinen Scooter praktischer als Autos, sagt Franke.

Auswechselbare Akkus

Die neue Roller-Generation zeichnet sich vor allem durch eine größere Kilometerreichweite des Akkus aus. Polizist Sebastian Ziel, der an diesem Tag als Erster einen der neuen Roller testen durfte, sagt, dass das gerade bei längeren Fahrten mehr Sicherheit gebe und die Gefahr verringere, irgendwo zu stranden. Er fügt aber auch hinzu, dass selbst die älteren Roller nur in sehr seltenen Fällen am Ende eines gewöhnlichen Einsatztages ihre Batterie aufgebraucht hatten.

Zusätzlich sind die Akkus jetzt auswechselbar, so dass bei einem Defekt nicht das ganze Fahrzeug unbrauchbar wird. Für die älteren E-Roller werden außerdem bereits keine Ersatzteile mehr hergestellt, was sie auf lange Sicht obsolet gemacht hätte, wie Stadtsprecher Yannick Schwander erklärt, welcher der Übergabe ebenfalls beiwohnte. Darüber hinaus sei die neue Generation der Roller um ein vielfaches leichter, was die Mobilität weiter erhöhe.

Da die Bad Vilbeler Ordnungspolizei in einem regen Austausch mit der Landespolizei stehe, profitiere auch diese schon seit Jahren vom Geschenk der Stadtwerke. Die Roller werden nämlich bei Bedarf und wenn möglich an diese ausgeliehen, wie Ordnungspolizeichef Klaus Zeller berichtet.

Vorreiterfunktion erfüllen

Die Landespolizei helfe der Ordnungspolizei regelmäßig aus und habe etwa im vergangenen Jahr einen großen Beitrag zum Verwarnen der gegen die Einbahnstraße fahrenden Radler auf der Frankfurt Straße geleistet. Im Gegenzug sei auch die Ordnungspolizei stets bereit, der Landespolizei unter die Arme zu greifen, die Roller seien nur ein Beispiel. Da diese für wesentlich größere Räume als das städtische Gebiet ohnehin nicht besonders gut geeignet sind, handelt es sich beim Verleihen ohnehin um seltene Ausnahmen.

Neben den Diensten für die Polizei selbst soll der öffentliche Einsatz der neuen Roller mit Elektroantrieb auch eine Vorreiterfunktion erfüllen, wie Erster Stadtrat Sebastian Wysocki (CDU) erklärt, der an dem Tag stellvertretend für die Stadt das etwa 5000 Euro teure Geschenk in Empfang nimmt. Die E-Roller seien eine „absolut ernstzunehmende Alternative“ zum klassischen Benzinroller, da sie besonders in den Unterhaltungskosten sehr attraktiv seien.

Mit zwei neuen Gefährten, die der Ordnungspolizei in Zukunft beim Kontrollieren und Ausstellen von Strafzetteln helfen werden, verließen die Gesetzeshüter dankbar und „elektrisiert“ den Hof der Stadtwerke Bad Vilbel.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen