E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Ein Dank dem Virtuosen: Oliver Seiler leitet seit 30 Jahren den Chor „Chorios“

Von Gemeinsam Singen mit Spaß, Freude und Gänsehaut: Oliver Seiler ist seit 30 Jahren Chorleiter in Massenheim. Dafür haben ihm seine Sänger nun gedankt.
Oliver Seiler (vorne) leitet „Chorios“ Massenheim. Foto: Christine Fauerbach Oliver Seiler (vorne) leitet „Chorios“ Massenheim.
Bad Vilbel. 

„An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit. An Tagen wie diesen haben wir noch ewig Zeit“, heißt es im Lied „Tage wie diese“ der „Toten Hosen“. Das Lied gehört zum überwiegend deutsch-englischen Repertoire des generationenübergreifenden, gemischten Massenheimer Chores „Chorios“. Der Liedtext beschreibt aus der Ich-Perspektive das kollektive Glücksgefühl beim Feiern mit Musik.

Das können die Massemer Sänger bestens nachvollziehen. Gestern Abend bereiteten sie „ihrem“ musikalischen Leiter Oliver Seiler anlässlich seines 30-jährigen Chorleiter-Jubiläums im Freistaat eine unvergessliche Chorprobe.

Nach den Atemübungen folgte das Einsingen und dann das Proben für den Auftritt am morgigen Samstag um 15.30 Uhr beim Alt-Herren-Fußballturnier des FC Hessen-Massen-heim. Seiler begleitete die Sänger schwungvoll am Klavier, achtete auf die Harmonie und den Klang der vier Stimmlagen Sopran, Alt, Tenor und Bass. Er korrigierte hier eine Feinheit, verbesserte dort eine Stimmlage.

Studiert hat er am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt Chorleitung und Klavier. Er arbeitet als freiberuflicher Chorleiter und Dirigent, unter anderem als Kreischorleiter im Sängerkreis Frankfurt, mit verschiedenen leistungsfähigen Chören zusammen. Im In- und Ausland ist er ein gefragter Pianist und Liedbegleiter, betreibt einen eigenen Musikverlag.

Kreativ und offen

Mit der Jubiläumsfeier nach der Probe haben die Sänger ihrem ahnungslosen Chorleiter eine schöne Überraschung bereitet. Der kurzen Ansprache des Vorsitzenden mit Überreichung einer Jubiläums-Urkunde folgte der gesellige Teil mit Buffet. Über „ihren“ Oliver sagen die Sänger nur Positives. Eine 60-jährige Sängerin, die seit drei Jahren im Chor ist, sagt: „Bei manchen Stücken spüre ich, wie sehr Oliver Musik und kleine Improvisationen am Klavier liebt. Wir singen tolle Lieder mit Klavierbegleitung durch unseren ,Chef’. Oliver zeigt, dass Männer Multitasking beherrschen: Klavier spielen, Einsätze geben, Takte mitzählen, teilweise selbst mitsingen und gleichzeitig sehr genau hören, was wir singen. Alles gleichzeitig. Cool.“

Seit 19 Jahren dabei ist eine 56-Jährige: „Oliver ist sehr geduldig beim Einstudieren eines neuen Liedes. Er ist kreativ und offen für neue Ideen und ein virtuoser Pianist“, erzählt sie. Charakteristisch seien seine bunten Hemden und offenen Schnürsenkel. „Er leitet den Chor professionell, vermittelt ihm Sicherheit bei Auftritten. Auf die Palme bringen kann man ihn, wenn er mit dem Bass probt und die anderen schwätzen.“ Seit zwei Jahren singt eine 54-Jährige im Chor und sagt: „Er lebt für die Musik, fordert gute Leistungen von jedem konsequent ein und unterstützt uns alle in seiner angenehmen Art.“

Gezielt üben

Zwei Jahre dabei ist ein 53-Jähriger: „Er ist ein kompetenter Chorleiter, der die Schwachstellen identifizieren und gezielt üben kann. Trotz gelegentlicher Ungeduld beim Üben ist er stets gut gelaunt, hat eine positive Ausstrahlung, so dass man gerne kommt.“

Seit 34 Jahren singt ein 74-Jähriger im Chor, er erinnert sich noch gut an die erste gemeinsame Probe, bei der alle nervös waren, und die Modernisierung des Repertoires. „Ich warte bisher vergeblich auf mein Lieblingslied: ,Ännchen von Tharau‘!“

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen