Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Usa-Wellenbad: „Mehr als ein Freizeitbad“

Von Mit dem Diplom-Kaufmann Frank Herbel hat der Zweckverband des Usa-Wellenbads einen neuen kaufmännischen Geschäftsführer gefunden. Gemeinsam mit dem Betriebsleiter Sascha Rieck hat er ein Ziel vor Augen: Das Bad soll konkurrenzfähig bleiben.
Haben gemeinsame Ziele für das Usa-Wellenbad in Bad Nauheim im Blick: Betriebsleiter Sascha Rieck und der neue kaufmännische Geschäftsführer Frank Herbel (rechts) Foto: Corinna Weigelt Haben gemeinsame Ziele für das Usa-Wellenbad in Bad Nauheim im Blick: Betriebsleiter Sascha Rieck und der neue kaufmännische Geschäftsführer Frank Herbel (rechts)
Bad Nauheim/Friedberg. 

„Ich freue mich darauf, hier vor Ort neue Aufgaben zu übernehmen“, sagt Diplom-Kaufmann Frank Herbel. Vor gut drei Wochen trat der gebürtige Mannheimer den Posten des kaufmännischen Geschäftsführers im Usa-Wellenbad an. „Im Team werden wir uns den Herausforderungen stellen“, so der 57-jährige Frank Herbel, der nach seinem Studium bereits auf langjährige Erfahrungen als kaufmännischer Leiter zurückblickt und in unterschiedlichen Hauptverwaltungen, auch in Bad Nauheim, tätig war.

Bis zum Ende des Jahres 2017 wurde das Usa-Wellenbad von Sascha Rieck als Interimsmanager geführt. Nun hat Rieck offiziell den Posten des Betriebsleiters übernommen. Hier zeigt sich Herbel erstaunt und zugleich auch beeindruckt, dass Sascha Rieck sowohl die betrieblichen als auch kaufmännischen Aufgabenfelder in der Vergangenheit gestemmt habe.

Erwartungen hoch

Hinter den Herausforderungen des Schwimmbads stecken nämlich viele Erwartungen unterschiedlicher Interessengruppen, wie Herbel erklärt. „Diesen müssen wir gerecht werden.“ Das Schwimmbad sei mehr als ein Freizeitbad, biete Wellness und Gesundheit, Schulsport, Schwimmausbildungen und Vereinssport, dazu Angebote für die ganze Familie. Die Aufgaben im Schwimmbad seien daher zukünftig auch klar aufgeteilt.

Während Herbel sich um das kaufmännische Geschäft, Verwaltung, Finanzen, Bilanzen, Statistiken, Haushaltspläne oder Jahresabschlüsse kümmern wird, übernimmt Sascha Rieck als Betriebsleiter einen weiteren Aufgabenbereich. „Er wird als Ansprechpartner agieren, sich um die Betriebsabläufe kümmern und das operative Tagesgeschäft im Blick haben.“ Im Blick hat Sascha Rieck auch das Schwimmunterrichtsangebot der örtlichen Schulen. Hier erfreut sich das Bad einer vollen Auslastung an Schulklassen. „Unsere Kapazitäten sind da derzeit voll ausgelastet“, so die neue Doppelspitze.

Neue Veranstaltungen

2017 habe es auch Anfragen aus Bad Vilbel und Nidda gegeben, wie Rieck erklärt. „Wir können aber erst neue Schulen aufnehmen, wenn regionale Schulen ihr Kontingent zurückgeben“, erklärt Herbel. Was seine ersten Arbeitstage im Usa-Wellenbad angehe, habe Frank Herbel seitens der Mitarbeiter und Rieck viel Unterstützung erhalten, die ihm viele erste Einblicke ermöglicht habe. „Das Team hat bereits vieles auf die Beine gestellt“, spricht Herbel auch die Veranstaltungsangebote an. Derzeit plane Rieck die zehnten Wetterauer Rutschmeisterschaften. „Da gibt es diesmal zum Jubiläum eine Überraschung“, verrät der Betriebsleiter. Für Frank Herbel schließt sich nach diversen beruflichen Standorten nun in Bad Nauheim/Friedberg ein Kreis. Obwohl er seit Jahren in Langenhain-Ziegenberg lebt, nahm er für seine berufliche Karriere oftmals lange Strecken auf sich. Nun freue er sich darauf, quasi direkt vor Ort neue Aufgaben zu übernehmen. Die Ziele: „Stets gute Lösungen und konkurrenzfähig bleiben.“

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse