Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Vilbel 20°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Vorfreude aufs neue Heim: Kicker des FC Karben wollen im März 2018 ins neue Vereinsheim einziehen

Die Kicker vom Fußballclub Karben bekommen ein eigenes Vereinsheim. Das soll voraussichtlich nach dem Winter bezugsfertig sein.
Aus dem bestehenden Gebäude wird das neue Vereinsheim des FC Karben entstehen. Aus dem bestehenden Gebäude wird das neue Vereinsheim des FC Karben entstehen.
Karben. 

Der FC Karben besitzt nun die Spielrechte, um am Ligenbetrieb des Fußballkreises Friedberg teilzunehmen. Die Spielrechte wurden dem Fußballclub durch den Hessischen Fußballverband vom KSV Klein-Karben übertragen. Denn der KSV hat bereits zur Saison 2015/16 keine Seniorenmannschaften mehr zum Spielbetrieb gemeldet. So wurde der FC Karben im Mai 2015 gegründet. Und mit den erworbenen Spielrechten fehlt dem Verein nur noch ein eigenes Vereinsheim.

Das neue Vereinsheim soll zwischen den beiden Sportplätzen auf der Anlage des Günter-Reutzel-Sportfeldes in Klein-Karben gebaut werden. Dafür wird die freie Fläche zwischen dem Kunstrasen- und dem Rasenplatz genutzt. „Die Baugenehmigung liegt uns nun seit ungefähr sechs Wochen vor“, sagt Frank Linder, der erste Vorsitzende des Fußballclubs. Der Rohbau soll bis Ende dieses Jahres stehen, damit das Vereinsheim im März 2018 bezogen werden kann. „Momentan warten wir eigentlich nur auf die Stadt“, so Linder.

Denn für das neue Vereinsheim wird ein Kanalanschluss benötigt. Den neuen Kanal muss die Stadt Karben verlegen lassen. „Sobald diese Vorarbeiten durch die Stadt abgeschlossen sind, sollen die Arbeiten zum Rohbau beginnen“, erklärt der Vorsitzende.

Großzügiger Clubraum

Im Prinzip soll die bereits bestehende Pergola genutzt werden, um das Vereinsheim zu bauen. Unter dieser Vorbau-Konstruktion entstehen so rund 50 Quadratmeter für den FC Karben mit zusätzlichem Lagerraum. Der Clubraum des FC Karben ist auf den Skizzen großzügig angelegt.

Im hinteren Bereich des Clubraums ist die Theke geplant, damit im vorderen Bereich Platz für Sitzgruppen und Stehtische ist. Die Wand zum Kunstrasenplatz hin ist großflächig verglast, damit der Raum auch genügend Licht bekommt. Bei den bodentiefen Fenstern sind drei Terrassentüren mit inbegriffen. So kann im Sommer ordentlich gelüftet werden.

Zuschuss der Stadt

Die Finanzierung des Vereinsheimes ist in drei Teile gestaffelt: „Zum einen wird es durch Eigenleistungen finanziert“, erklärt Lindner. Zum anderen können die Kicker auf Spenden an den Fußballclub zurückgreifen.

„Wir haben auch versucht, vieles intern zu organisieren, beispielsweise die Beschaffung des benötigten Baumaterials“, ergänzt Lindner. Außerdem hat die Stadt Karben den Bau des Vereinsheimes finanziell bezuschusst. „Mit dem Zuschuss der Stadt sind wir sehr zufrieden“, sagt Lindner, auch wenn er keine genauen Zahlen nennen möchte.

 

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse