Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Bewegungsdschungel der TG Groß-Karben: Hier lässt es sich nach Herzenslust toben

Es wird eng in der Großsporthalle der Kurt-Schumacher-Schule, wenn die TG Groß-Karben Jung und Alt zu ihrem jährlichen Bewegungsdschungel einlädt. Jetzt wagten sich noch einmal mehr Besucher in den Dschungel als in den Vorjahren: 391 Kinder und 383 Erwachsene, vor allem jüngere Kinder mit ihren Eltern und/oder Großeltern machten bei den Spielen mit.
Klettern, hangeln, springen und laufen: Beim Bewegungs-dschungel der TG Groß-Karben in der Sporthalle der Kurt-Schumacher-Schule können Kinder aller Altersstufen ihre Fitness auf vielfältige Weise erproben. Foto: Horst O. Halefeldt Klettern, hangeln, springen und laufen: Beim Bewegungs-dschungel der TG Groß-Karben in der Sporthalle der Kurt-Schumacher-Schule können Kinder aller Altersstufen ihre Fitness auf vielfältige Weise erproben.
Karben. 

Jedes Jahr entsteht bei dieser Veranstaltung, die jetzt zum 17. Mal stattfand, eine ganz besondere Atmosphäre in der Halle, ein heiteres Durcheinander und Miteinander turnender und tobender Kinder, mitspielender oder helfender Mütter und Väter. Fröhliche Gesichter überall und freudige Überraschung bei denen, die zum ersten Mal dabei waren.

Schon kurz nach der Hallenöffnung herrschte Hochbetrieb an allen von fleißigen Helfern aus dem Verein am Morgen aufgebauten Stationen, und man konnte den Eindruck haben, alle kleineren Kinder aus der Stadt hätten sich auf diesem Indoor-Spielplatz versammelt. Ganz stimmt das natürlich nicht, denn in Karben gibt es gut 1000 Kinder unter sechs Jahren und manches Kind wird auch aus den umliegenden Ortschaften gekommen sein. Aber auch wenn es nur jedes dritte Kind gewesen sein sollte – es ist ein großer Erfolg für Isabel Theis und ihr Organisationsteam, die verständlicherweise hocherfreut waren über so viel Zuspruch an diesem nicht besonders kalten Wintersonntag.

Auf der Airtrack-Bahn

Attraktionen waren wie seit langer Zeit schon der Tarzan-Sprung und die Rollbahn, aber auch die Hüpfburg für die Kleinen, kostenlos zur Verfügung gestellt vom Karbener Hausmeister-Service, das Trampolin und die vor fünf Jahren von der TG angeschaffte Airtrack-Bahn, eine Art überdimensionierte Luftmatratze von 30 Zentimeter Höhe und 16 Meter Länge, die zum Springen, Toben und Turnen einlädt. Zum Gelingen der Veranstaltung trug die Bewirtung bei. Über die Mittagszeit konnte man sich im Foyer der Halle kaum noch bewegen, so viele Menschen standen an, um sich zu versorgen. Auch Vereinsmitglieder, die schon mehr als einen Bewegungsdschungel mitgemacht haben, konnten sich nicht erinnern, schon einmal einen solchen Andrang erlebt zu haben.

Viele helfende Hände

Für die Turngemeinde ist der Bewegungsdschungel jedes Jahr ein Großprojekt. Zahlreiche Helfer aus allen Abteilungen des Vereins sind nötig, um die Geräte aus der eigenen Halle zur KSS zu transportieren, auf- und wieder abzubauen, für die Bewirtung der Gäste zu sorgen, während der Veranstaltung die Aufsicht zu führen. Nach der wochenlangen Vorarbeit war es für alle Beteiligten ein Erfolgserlebnis, dass sie noch mehr Resonanz gefunden haben als in den letzten Jahren und organisatorisch alles geklappt hat. Und trotz der vielen Arbeit: 2019 wird es sicher wieder einen Bewegungsdschungel geben. red

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse