E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 29°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Private Bildungseinrichtung: Europäische Schule für Wachstum ausgezeichnet

Das Focus-Magazin kürt jährlich die Wachstumschampions aus Deutschland. In Zusammenarbeit mit dem Statistik-Portal „Statista“ wurden nun die stärksten 500 Unternehmen aus dem Zeitraum 2013 bis 2016 ausgezeichnet. Die Europäische Schule Rhein-Main in Dortelweil gehört zu einem dieser 500 prämierten Unternehmen. Dafür gibt es Gründe.
Die Europäische Schule Rhein Main in Dortelweil wurde durch das Nachrichtenmagazin „Focus“ als eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen ausgezeichnet. Die Europäische Schule Rhein Main in Dortelweil wurde durch das Nachrichtenmagazin „Focus“ als eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen ausgezeichnet.
Bad Vilbel. 

Eines der ,,am schnellsten wachsenden Unternehmen in Deutschland’‘ nennt das Nachrichtenmagazin Focus in Kooperation mit dem Statistik-Portal „Statista“ die Europäische Schule Rhein-Main (ESRM) in Dortelweil. Die Schule eröffnete erst 2012, die Umsätze aus fünf Jahren wurden ausgewertet.

Zu den Bewertungsparametern zählte ein Mindestumsatz von 100 000 Euro im Jahr 2013 und mindestens ein Umsatz von 1,8 Millionen Euro im Jahr 2016. „Im Jahr 2016 lagen wir weit über dieser Mindestsumme“, sagt Tom Zijlstra, Schulleiter der ESRM in Bad Vilbel.

Unter der Lupe

Der Statistikvergleich „Wachstumschampion 2018“ ist ein Wettbewerb für schnell wachsende Unternehmen. Ein Wachstums-Champion wird dort wie folgt beschrieben: „Ein Unternehmen, das in den letzten fünf Jahren tendenziell schneller gewachsen ist als der Schnitt seiner Branche.“ Das Statistik-Portal habe dafür insgesamt 3,5 Millionen Firmen unter Beobachtung gehabt. Wovon letztlich über 10 000 Unternehmen vielversprechend schienen. In die Liste schafften es dann am Ende die erfolgreichsten 500 deutschen Unternehmen.

Die ESRM freut sich über diese Auszeichnung durch das Nachrichtenmagazin. „Natürlich sind wir stolz“, erzählt Tom Zijlstra der seit der Eröffnung Schulleiter ist. „Wir sind ein Unternehmen, das gesund läuft.“

Die unternehmerische Privatschule ist vom Land Hessen vollständig anerkannt und erhält finanzielle Unterstützung. Auch wenn der Umsatz wichtig ist, gerät die Bildung seiner Ansicht nach aber nicht ins Hintertreffen: „Als Unternehmen haben wir ein starkes Bewusstsein für Qualität und Effektivität“, betont der ESRM-Direktor. Die Schüler hätten eine lernfördernde Atmosphäre mit viel Licht und viel Raum.

Die Zahlen scheinen ihm Recht zu geben: Seit 2012 hat sich die Schüleranzahl vervierfacht. Waren es bei der Eröffnung knapp über 400 Schüler, sind es jetzt 1600 Schüler.

Anmeldung immer früher

„Wir haben lange Wartelisten“, berichtet Zijlstra. Und die Anmeldungen kämen immer früher. Die Kinder seien kaum auf der Welt, da würden schon die Bewerbungen verschickt, ist seine Erfahrung.

Auch die Anmeldungen aus dem britischen Raum nehmen zu. Das könnte auf den Brexit zurückzuführen sein, so die Einschätzung des Direktors. „Für uns hat das allerdings keine Auswirkungen. Wir behandeln alle gleich“, sagt Zijlstra.

Unbegrenzt wachsen kann die ESRM allerdings nicht: Die räumlichen Gegebenheiten lassen vorerst keine höhere Schülerzahl zu. Da der Standard gehalten werden soll, dürften es nicht zu viele Schüler werden, erläutert der Schulleiter.

Bereits gestiegen ist die Mitarbeiterzahl an der ESRM – in den fünf Jahren auf fast 160. „Dafür sind wir bereits im Jahr 2016 ausgezeichnet worden“, erzählt Direktor Zijlstra. In dem hessischen Wettbewerb habe die Schule den dritten Platz in der Kategorie „Jobmotor“ belegt. Sein Fazit aus den Auszeichnungen: „Es freut uns, ein großer europäischer Impuls für die Stadt sein zu können.“

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen