Abschied von Pfarrer Wahl

In einem Festgottesdienst nimmt Generalvikar Dietmar Giebelmann Verabschiedung Bad Nauheimer Pfarrer vor. Für Hans-Joachim Wahl gehen damit zehn arbeitsreiche Jahre in Bad Nauheim zu Ende.
versenden drucken
Bad Nauheim. 

"Bad Nauheim hat meinem Herzen und meiner Seele gut getan." Mit diesen Worten verabschiedet sich Dekan Pfarrer Hans-Joachim Wahl von seiner Gemeinde. Nach zehn Jahren Dienst als Pfarrer der St.-Bonifatius-Gemeinde in Bad Nauheim und Liebfrauen in Schwalheim sowie nach sieben Jahren als Dekan des Dekanats Wetterau-West wurde Wahl entpflichtet.

Er wechselt auf eigenen Wunsch nach Gießen und wird dort zukünftig als Pfarrer der dortigen St.-Bonifatius-Gemeinde tätig sein. Neben Wahl beendet auch der stellvertretende Dekan Pfarrer Thomas Korfmann seine dritte Amtszeit in Bad Nauheim. Korfmann hat bereits seinen Dienst als Seelsorger in Heldenbergen aufgenommen.

"Ich war gerne mit Leib und Seele Ihr Pfarrer, und ich habe allen Grund zu danken", so Wahl. Er habe in St. Bonifatius und Liebfrauen viel Vertrauen, freundliche Zuwendung und Unterstützung erfahren. "Zu einem Abschied gehört immer auch ein bisschen Wehmut", wie der Generalvikar des Bistums Mainz, Prälat Dietmar Giebelmann, erklärt. Die Erfahrungen, die Pfarrer Wahl in Bad Nauheim gesammelt hat, werde er sicherlich in Gießen umzusetzen wissen. Wahl habe sich in der Kurstadt mit den Fragen der Menschen auseinandergesetzt und vertraut gemacht.

"Normalerweise verabschiedet der Priester den Kaplan", sagt Kaplan Michael Tomaszewski zum Abschied. Er dankt Wahl für sein Vertrauen und seine Offenheit. Gemeinsam habe man viel gelacht. Mit Geschenken wie roten Rosen, Heilwasser aus der Kurstadt, Erinnerungsbildern und einem "Oscar" im Gepäck geht es nun auf nach Gießen.

Wahl ist seit 25 Jahren im Priesteramt. Nach dem Studium in Mainz und Barcelona wurde er 1985 von Bischof Karl Lehmann geweiht. 1990 wurde Wahl Militärpfarrer . Mehrere Jahre verbrachte er im Ausland, wo er stationierte Soldaten betreute.

Beim Grillfest gibt es auch von den Gemeindemitgliedern Abschiedsworte. Mit Wirkung zum 1. September wird der Mainzer Bischof David Jochem Rühl zum Pfarrer von St. Bonifatius und Schwalheim ernennen. Rühl, 1993 zum Priester geweiht, war von 1997 bis 2006 Hochschulpfarrer in Gießen, Pfarrvikar in Dieburg und zuletzt in Mainz-Bretzenheim und Marienborn. Dienstantritt ist im Oktober.wlt

(Corinna Weigelt)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 8 + 2: 




Videos

MEHR AUS Wetterau/Main-Kinzig

Kämmerin Brigitta Nell-Düvel freut sich, das Etat-Defizit zu reduzieren. Hinten Bürgermeister Armin Häuser (CDU, rechts) und 3B-Stadtverordneter Hans-Ulrich Halwe.
Foto: Ihm-Fahle
Auf dem Weg zu schwarzer Zahl?

Bad Nauheim. Bad Nauheims Kämmerin Brigitta Nell-Düvel (Grüne) konnte das Haushaltsdefizit 2014 von fünf Millionen Euro für den Etat der nächsten ... mehr

clearing
Ein Eisvogel an der Nidda in Bad Vilbel.
Nidda-Renaturierung Biologische Sensation: Ein Eisvogel an der Nidda

Ein Eisvogel hat sich an der Nidda angesiedelt. Die sensiblen Tiere sind ausgesprochen Anspruchsvoll, was die Wasserqualität angeht. mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse