Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Vilbel 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Leberecht: Sympathische Glühweinparty für Leberecht

Christian Schroff („Orientierbar“), Karl Kurjak („2 K Events“) und Georgios Sismanis („Balthasar“), v. l., beim Bedienen der Besucher. Christian Schroff („Orientierbar“), Karl Kurjak („2 K Events“) und Georgios Sismanis („Balthasar“), v. l., beim Bedienen der Besucher.

Oben beleuchtet, aber ohne Schmuck, unten geschmückt, aber ohne Beleuchtung – Hofheims Weihnachtsbaum auf dem Platz am Untertor ist zwar ein höchst ungewöhnliches Exemplar, kann sich aber trotzdem sehen lassen. Seit Samstag noch mehr. Denn am Vorabend des zweiten Advent hatten sich Christian Schroff, Karl Kurjak, Georgios Sismanis und ihre Teams daran gemacht, den großen Nadelbaum im Herzen Hofheims zu verschönern. In den Tagen zuvor hatten die Chefs von „Orientierbar“, „2K Events“ und „Balthasar“ bei ihren Kunden, Gästen und Bekannten ausgedienten Weihnachtsbaumschmuck gesammelt. Kugeln, Ketten, Nikoläuse und vieles mehr wurden dann bei einer Glühweinparty an den piksenden Zweigen aufgehängt. Da in diesem Jahr die Feuerwehr nicht mit ihrer Leiter aushelfen konnte, endet die Dekoration in zwei Metern Höhe – etwa dort, wo die städtische Beleuchtung beginnt. „Es hat wieder Spaß gemacht“, sagte Karl Kurjak, einer der drei Organisatoren der sympathischen Aktion, die im vergangenen Jahr ihre Premiere hatte. Besonders schön: Die Spenden, die beim Ausschenken von Glühwein, heißem Orangensaft und Hot Buttered Rum zusammenkamen, gehen wieder an die Leberecht-Stiftung, die sich seit mehr als sechs Jahrzehnten um behinderte und benachteiligte Kinder kümmert. Von 17 bis 20 Uhr wurde am Samstag ein bisschen gefeiert und viel geschmückt. Am Ende kamen 426,81 Euro für den guten Zweck zusammen. Schön! Kreisblatt-Redaktionsleiter Kajo Schmidt sagte herzlichen Dank im Namen der Stiftung, und Karl Kurjak versprach: „Das machen wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder.“ Nach den Weihnachtsfeiertagen heiße es aber erstmal abschmücken . . .

( hk)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse