Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Vilbel 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Spenden für die Leberecht-Stiftung: Leberecht sagt Dankeschön

Horst Raab nahm die Spende des KKK entgegen: Bettina Trock, Claudia Schäfer, Renate Irmer-Nielsen und Petra Chlustin fütterten die Leberecht-Wutz. Foto: Hans Nietner Horst Raab nahm die Spende des KKK entgegen: Bettina Trock, Claudia Schäfer, Renate Irmer-Nielsen und Petra Chlustin fütterten die Leberecht-Wutz.
Kriftel. 

Ein paar Wehwehchen gab es beim Flohmarkt des Seniorenarbeitskreises zwar, aber dafür war die Spendenbereitschaft der 56 Standbetreiber umso größer. Immerhin sind am Sonntag 596,60 Euro zugunsten der Leberecht-Stiftung dieser Zeitung zusammengekommen, die sich seit mehr als 60 Jahren um behinderte und benachteiligte Kinder kümmert. Für Verdruss sorgte die Verlegung des Flohmarkts in den Ziegeleipark, die eigentlich einen ganz praktischen Hintergrund hatte. Das „My-Ziegelei-Festival“ (wir berichteten), das zeitgleich stattfand, sollte nicht in Konkurrenz zum Flohmarkt treten. Also fassten sich die Organisatoren ein Herz und legten beide Veranstaltungen zusammen. Nicht alle Freizeithändler waren glücklich damit. So beklagten sich einige bei Flohmarkt-Organisator Horst Raab darüber, dass sie das Gelände nicht anfahren konnten, um die Waren auszuladen. Andere sahen das nicht so problematisch und transportierten ihr ausrangiertes Kinderspielzeug auf dem Bollerwagen zum Flohmarkt-Gelände.

Übrigens: Vom Gesamterlös für die Leberecht-Stiftung stammen mehr als 140 Euro vom Kostümbasar des Krifteler Karneval Klubs, der seinen Fundus geöffnet und den Verkaufserlös für den guten Zweck zur Verfügung gestellt hatte. Beim KKK konnten die Besucher echte Schnäppchen ergattern für die nächste Fastnachtssaison: Kinderkostüme etwa, die zwischen zwei und fünf Euro gekostet haben. Eine große Auswahl gab es aber auch für Erwachsene. Der prächtige blaue Kaftan beispielsweise wechselte für zehn Euro den Besitzer. „Wir wollten eigentlich, dass sich unser Fundus mal kräftig leert“, erzählte Claudia Schäfer vom Kostüm-Team. Das gelang aber nicht so recht. Dagegen liefen die Geschäfte von Emma (11) und Lena (8) Tadic super, die sich ganz bewusst von einigen ihrer Spielsachen getrennt haben, damit passend zum Schulanfang wieder etwas mehr Platz im Kinderzimmer ist. „Das Ausmisten gestern hat richtig Spaß gemacht“, betonten beide. Dennoch findet Marktaufseher Horst Raab das Ambiente im Freizeitpark einfach besser.

Kreisblatt-Redaktionsleiter Kajo Schmidt, Beiratsmitglied der Leberecht-Stiftung, bedankt sich bei allen, die sich am Wochenende für die gute Sache engagierten.

(wom)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse