Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Sommerkonzert der Tilemannschule: Abschluss mit Posaunen

Über 300 Schüler der Tilemannschule Limburg sorgten für einen musikalischen Abschluss des Schuljahres kurz vor den Sommerferien. Das Publikum war begeistert von der Vielfalt.
Jakob Deckers (links) und Warisa Ramcilovic begeisterten nicht nur als Moderatoren, sondern auch als Sänger mit dem Duett „Something Stupid“. Foto: Heike Lachnit Jakob Deckers (links) und Warisa Ramcilovic begeisterten nicht nur als Moderatoren, sondern auch als Sänger mit dem Duett „Something Stupid“.
Limburg. 

Zahlreiche Zuhörer strömten in die Josef-Kohlmaier-Halle Limburg, um das Sommerkonzert der Tilemannschule zu erleben. Über 300 Schüler zeigten, was sie als Instrumentalisten und Sänger können und sorgten mit ihrem Programm für einen kurzweiligen Abend.

Eine hohe Qualität zeigten die zahlreichen gesanglichen Solokünstler. Stimmgewaltig wie Adele schmetterte Vanessa Müller ein „Hello“ in den Saal, begleitet von der Tile Big Band unter Leitung von Dr. Holger Fröhlich. Eher gefühlvoll wurde es bei „Something Stupid“, welches Warisa Ramcilovic und Jakob Deckers als Duett vortrugen. Interessante Stimmen präsentierten gemeinsam mit dem Oberstufenchor Philipp Schäfer (Radioactive) und Boray Stahlhofen (Fix You).

Die Ensembles mussten sich hinter diesen Darbietungen nicht verstecken. 104 Schüler der Minisinfoniker, von denen manche erst seit Kurzem ein Instrument spielen, starteten unter der Leitung von Anke Bartel flott in den Abend mit „Wonka’s Welcome Song“, „We’re all in this together“ und „Oklahoma“. Claudia Kim präsentierte mit dem Chor der Klassen sechs und sieben „Stand as one“, das koreanische Volkslied „Arirang“ und „Can’t stop the feeling“. Die Tile Big Band unter Leitung von Holger Fröhlich verzauberte mit jazzigen Rhythmen aus „Birdland“ und „September“. Zum Lachen brachte der Chor der fünften Klassen (Leitung Carina Philipps) die Zuschauer mit „Aber bitte mit Sahne“ und „Happy“, während der Oberstufenchor mit „Engel“ und „Griechischer Wein“ für gute Laune sorgte.

Ein Highlight des Abends war der Auftritt von Frederik Meffert mit der Oboe, der gemeinsam mit Teilen des Sinfonieorchesters (Leitung Anke Bartel) das „Konzert Nr.1 d-Moll für Oboe und Orchester“ von Ludwig August Lebrun spielte. Dies war ein richtiger Hörgenuss. Stimmgewaltig sorgte das gesamte Sinfonieorchester unter Leitung von Anke Bartel mit Melodien aus Star Wars und „007“ für einen krönenden Abschluss.

Moderatoren-Abschied

Ein wenig Wehmut schwang ebenfalls den Abend über mit. Die beiden Moderatoren Warisa Ramcilovic und Jakob Deckers, die bereits zum dritten Mal durch die Veranstaltung führten, verabschiedeten sich, da sie nun ihr Abitur geschrieben haben. Sie stellten sich direkt zu Beginn die Frage: „Wer könnte uns ersetzen? Wer unser Niveau halten?“. Also nutzten sie kurzerhand ihre Moderation, um allen Anwesenden eine Einführung in das Moderieren zu geben, so dass im kommenden Jahr jeder in der Lage sei, durch den Abend zu führen. Dies sorgte für zahlreiche Lacher und verkürzte zudem die Umbauzeiten auf der Bühne.

Wieder einmal bewiesen die Tilemannschüler ihre musikalische Vielseitigkeit und erhielten dafür langanhaltenden Applaus. lh

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse