E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 17°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Ehemaliges Altstadtcafé: Veganes Café schließt im Sommer

Von Bunt, fröhlich und vegan – so könnte man das Konzept von „Apfelkern und Kolibri“ beschreiben. Doch zumindest in Bad Homburg ist jetzt Schluss, die Betreiber müssen raus aus dem ehemaligen Altstadtcafé.
Vorbei die Zeit, den Sommer unter den Schirmen des Cafés zu genießen. Zum 30. Juni läuft der Mietvertrag aus, zieht das vegane Café nach Bad Vilbel um. Foto: Jochen Reichwein Vorbei die Zeit, den Sommer unter den Schirmen des Cafés zu genießen. Zum 30. Juni läuft der Mietvertrag aus, zieht das vegane Café nach Bad Vilbel um.
Bad Homburg. 

Jetzt ist es definitiv: „Apfelkern & Kolibri“, zunächst im Schwedenpfad und seit Anfang 2015 im ehemaligen „Altstadt-Café“ beheimatet, verlässt Bad Homburg. Zumindest bis auf Weiteres, denn Anna-Maria Rosenauer und Gian Pöschko Benites haben in der Kurstadt bislang nichts Passendes gefunden, wo sie ihre Kunden mit „veganen, vegetarischen und bunten“ Torten und Speisen verwöhnen dürfen – und Kompromisse wollen sie auf keinen Fall eingehen.

Hintergrund ist, dass ihr bisheriges Domizil, das denkmalgeschützte Häuschen in der Mußbachstraße 21, verkauft werden soll. Eine Tatsache, die den beiden Gastronomen bereits bei ihrem Einzug bekannt war. Insofern hat es sie nicht kalt erwischt, dass der zum 30. Juni auslaufende Mietvertrag nicht verlängert wird. „Wir wissen schon seit einem Jahr, dass wir hier raus müssen, daraus ist die Idee mit Bad Vilbel entstanden“, erzählt Anna-Maria Rosenauer. Und tatsächlich gibt es seit vergangenem Sommer ein gewohnt buntes „Apfelkern & Kolibri“ in der Frankfurter Straße 6 in Bad Vilbel – übrigens ebenfalls ein altes Fachwerkhaus, nur mit größerem Außenbereich. Hier konzentrieren die beiden nun ihre Energien – mit viel Erfolg, wie man hört.

Yoga im Obergeschoss

Nichtsdestotrotz bleibt – entgegen anderslautender Gerüchte – die Homburger Filiale noch bis Mitte Juni geöffnet, nämlich donnerstags bis sonntags. „Und samstags und sonntags ist es auch immer noch sehr voll“, so Rosenauer. Zusätzlich werden die Räumlichkeiten im Obergeschoss für Yoga- oder Achtsamkeits-Seminare genutzt. Je nachdem wie es läuft, überlegt Rosenauer, das Lokal mit Beginn der Außensaison im Frühjahr vielleicht auch zusätzlich mittwochs zu öffnen.

„Es war sehr schön hier in Bad Homburg“, so die kochende und backende Künstlerin, die nicht ausschließen will, dass es irgendwann einmal wieder ein „Apfelkern & Kolibri“ in Bad Homburg geben wird. Die genauen Öffnungszeiten bis zur Schließung Mitte Juni sind im Internet unter www.apfelkern-und-kolibri.de (Kontakt, Öffnungszeiten) zu finden. Und es lohnt sich, fürs Wochenende zu reservieren.

Im Februar 2015 waren Anna-Maria und Gian vom Schwedenpfad in die Altstadt gezogen. Zuvor hatte das Gebäude eineinhalb Jahre leer gestanden, denn im Sommer 2013 hatten Monika und Ulrich Kaufmann Backstube und Café geschlossen und waren in die Nähe von Bad Kreuznach gezogen.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen