Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Bad Vilbel 29°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Wein, Weib und Gesang: In Frankfurt geht’s ab

Gianna Nannini (Mitte) und Zucchero (re.) spielten beim Hessentag, doch dann feierten sie in Frankfurt im „Vini... da Sabatini“. Gianna Nannini (Mitte) und Zucchero (re.) spielten beim Hessentag, doch dann feierten sie in Frankfurt im „Vini... da Sabatini“.
Frankfurt. 

In Frankfurt spielt die Musik – zumindest war es am Wochenende so. Da gab etwa das Duo „Recent Arts“ im Saasfee-Pavillon in der Grünanlage Bleichstraße ein Konzert. Es sind Valentina Berthelon aus Chile und der Frankfurter Tobias Freund , der einst mit dem Elektropop-Projekt „Sieg über die Sonne“ bekannt wurde. „Es ist unser erstes Konzert mit ,Recent Arts’ in Frankfurt“, sagte Valentina Berthelon nach dem Auftritt mit dem Titel „The History of Darkness“, bei dem sie experimentelle elektronische Klänge und an die Wand projizierte Bilder zu einer audiovisuellen Performance mischte. „Unser nächstes Konzert ist in einem Museum in Sankt Petersburg.“

Valentina Berthelon und Tobias Freund sind das Duo „Recent Arts“ – sie zeigten jetzt eine ungewöhnliche audiovisuelle Performance. Bild-Zoom Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst)
Valentina Berthelon und Tobias Freund sind das Duo „Recent Arts“ – sie zeigten jetzt eine ungewöhnliche audiovisuelle Performance.

Musik gabs auch im „NM57“, dem neuen Pop-Up-Projekt des „Margarete“-Machers Simon Horn an der Neuen Mainzer Straße 57. Dort hatte der Frankfurter DJ, Produzent und Musikjournalist Michael Rütten den neuseeländischen DJ Lord Echo eingeladen. Dieser hat kürzlich ein neues Album veröffentlicht und absolviert demnächst in den Niederlanden einige Auftritte. Bekannt wurde Lord Echo auch durch die neuseeländische Reggae-Band „The Black Seeds“ . „Seit drei oder vier Jahren macht er Solo-Sachen, die mich begeistern“, sagt Rütten, der übers neueste Album auch Kritiken schrieb. Er stellte den Kontakt zu einem der niederländischen Veranstalter her, bei denen Lord Echo auftreten soll. „Bedingung war, dass er hierher kommt.“ Und das hat nun geklappt: Fünf Tage wird Lord Echo in Europa verbringen, dann reist er wieder zurück nach Neuseeland ans andere Ende der Welt.

Auch im „Amp“ an der Gallusanlage gab die Musik am Wochenende den Ton an: Alexander Schomann alias „Rey & Kjavik“ legte auf und präsentierte sein Debüt-Album „Rkadash“, das am 1. Juli erscheinen wird. Schomann war früher Promoter und Booker im Frankfurter Techno-Club „U60311“.

DJ Alexander Schomann beehrte das „Amp“. Bild-Zoom Foto: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst)
DJ Alexander Schomann beehrte das „Amp“.

Etliche Alben mehr haben die zwei italienischen Superstars Gianna Nannini und Zucchero produziert. Sie spielten am Wochenende in Rüsselsheim beim Hessentag, doch ließen es sich anschließend in Frankfurt im Grüneburgweg bei „Vini... da Sabatini“ gut gehen. Sie tranken (wie sollte es anders sein) edle Tropfen aus dem Gut Nannini. Die Vollblutmusikerin ist inzwischen auch eine Winzerin und besitzt das Weingut „Certosa di Belriguardo“ bei Siena.

(es)
Zur Startseite Mehr aus Stadtgeflüster

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse