E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Kunstrasenplatz: Spvgg Oberrad: Bald wieder auf der Beckerwiese kicken

Die Rückkehr der Spvgg Oberrad auf die heimische Beckerwiese steht kurz bevor. Endlich werden die Löcher gestopft, die ein umgefallener Baum Anfang Januar in den Kunstrasenplatz gerissen und ihn unbespielbar gemacht hatte.
Der umgefallene Baum hat für einige Schäden auf dem Sportplatz der SpVgg. Oberrad gesorgt. Der umgefallene Baum hat für einige Schäden auf dem Sportplatz der SpVgg. Oberrad gesorgt.
Oberrad. 

Die Rückkehr aus der Winterpause war für die Spvgg Oberrad, Tabellenführer in der Fußball-Gruppenliga, Gruppe West, in diesem Jahr so hart wie noch nie. Denn seit dem Sturm Anfang Januar ist die Beckerwiese unbespielbar. Ein umgefallener Baum hatte den Fangzaun zerstört und drei große Löcher in den Kunstrasen gerissen. Mit der Konsequenz, dass der Verein seine bisherigen Heimspiele 2018 in der Fremde austragen musste. Doch damit ist schon bald Schluss, denn die Löcher werden jetzt gestopft.

Wetter muss mitspielen

„Endlich haben die Reparaturarbeiten an unserem Kunstrasenplatz begonnen“, sagt Mario di Falco, sportlicher Leiter bei der Spielvereinigung Oberrad. „Wir hoffen, dass die Arbeiten bis Mittwoch nächster Woche abgeschlossen sind und wir den Platz an der Beckerwiese wieder nutzen können.“ Ein Zeitplan, den Marcus Benthien, Abteilungsleiter Sportplätze und Stadien im Sportamt, so nicht bestätigen kann und will. „Wenn es die nächsten drei Wochen nur regnet, verschiebt sich alles nach hinten. Das ist eben so, wenn draußen gearbeitet wird“, Zudem betont er, dass der Winter leider die wohl schlechteste Jahreszeit für solche Reparaturarbeiten sei. Das erkläre auch, warum erst jetzt mit den Arbeiten begonnen werden konnte. „Wegen des Dauerfrosts hat sich alles verzögert. Der Klebstoff, mit dem der Rasen geflickt wird, wäre bei Minusgraden nicht getrocknet“, sagt Benthien.

Minusgrade sind in den nächsten zwei Wochen jedoch ebenso wenig zu erwarten wie Dauerregen, das verrät ein Blick auf die Wetteraussichten. Das freut zwar die Spielvereinigung, bedeutet für die Fußballer aber auch eine Umstellung. „Mal schauen, ob wir dort überhaupt noch gut spielen und gewinnen können“, so di Falco. „Wir sind den Platz ja nicht mehr gewohnt.“ Seit die Fußballer der Spielervereinigung ihren Platz an der Beckerwiese in Oberrad nicht mehr nutzen können, tragen sie ihre Heimspiele auf dem Platz der Spvgg Griesheim 02 aus. „Dort haben wir eine zweite Heimat gefunden. Der Platz hat uns gut gelegen.“

Aufwendiger Transport

Am kommenden Wochenende stehen die Fußballer dort wieder auf dem Rasen gegen Stierstadt. Die Heimspiele in einen anderen Stadtteil zu verlegen, sei aber nicht ganz einfach. „Das ist schon aufwendig“, sagt di Falco. „Trikots, Trainingsmaterialien, alles muss dorthin transportiert werden.“ Zudem würden dorthin natürlich auch weniger Zuschauer kommen. „Das macht sich wiederum bei den Einnahmen bemerkbar“, sagt di Falco. „Wir haben gerade so die Kosten für den Schiedsrichter zusammenbekommen. Aber bei unserem nächsten Heimspiel in zwei Wochen wird das dann ja hoffentlich wieder alles anders.“

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen