E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Vilbel 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Dieses Gewinnspiel endete am 27. Dezember 2017: Mit «The Killing of a Sacred Deer» gewinnen!

Mit seinen beiden Filmen «Dogtooth» und «The Lobster» war der griechische Regisseur Yorgos Lanthimos bereits jeweils einmal für den Oscar nominiert. Für «The Killing of a Sacred Deer» - ab 28. Dezember im Kino - konnte er die Größen Nicole Kidman und Colin Farrell gewinnen.
Foto: Alamode Film

In seiner Heimat ist der griechische Regisseur Yorgos Lanthimos bereits seit einigen Jahren bekannt. Erste internationale Bekanntheit erreichte er 2009 mit seinem Film «Dogtooth», der unter anderem als griechischer Beitrag für die "Bester fremdsprachiger Film" Kategorie bei den Oscars nominiert wurde. Seinen größten Erfolg feierte er 2015 mit «The Lobster», der bei den Oscars für die Kategorie "Bestes Originaldrehbuch" nominiert wurde.

Sein neuester Film «The Killing of a Sacred Deer» kommt am 28. Dezember in die deutschen Kinos. Der Film basiert auf der griechischen Tragödie «Iphigenie in Aulis» des Dramatikers Euripides. Bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes wurde der Film mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Für die beiden Hauptrollen konnte Lanthimos mit der Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman («The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit») und dem Golden Globe Gewinner Colin Farrell («Brügge sehen... und sterben?») zwei absolute Größen gewinnen. Mit Farrell hatte er bereits bei «The Lobster» zusammengearbeitet, der für seine Rolle auch eine Golden Globe Nominierung erhielt.

Zum Film:

 

 

Steven und Anna sind ein erfolgreiches und scheinbar glückliches Ärzte-Ehepaar und Eltern zweier Teenager. Doch in Stevens Leben hat sich der Halbwaise Martin eingeschlichen, der das Leben der Familie bedroht. Steven wird ein undenkbares Opfer bringen müssen.

Zu «Das Film-Buch - Berühmte Filme einfach erklärt»:

Wie spielt "Chinatown" mit den Konventionen des Film noir? Welche Wirkung erzeugt die Episodenstruktur in "Pulp Fiction"? Wie beeinflussen die widersprüchlichen Erzählungen in "Rashomon" unsere Wahrnehmung von Realität? Die Antwort auf diese Fragen und viele mehr finden sich in „Das Film-Buch“. Der Band beschreibt, erklärt und würdigt in seinen sechs Kapiteln über 100 Meilensteine der Filmgeschichte – von „Metropolis“ bis „Pulp Fiction“, von „Casablanca“ bis „Gravity“, von „Fahrraddiebe“ bis „Das weiße Band“. Jedes Filmporträt trägt als Titel ein einschlägiges Filmzitat und nennt die wichtigsten am Film beteiligten Personen. Ergänzend findet sich im Anhang eine Liste mit Kurzinfos zu weiteren wichtigen Filmen. Insgesamt werden so rund 200 Werke aller Genres vorgestellt. Ein ideales Buch nicht nur für Filmwissenschaftler, sondern vor allem auch für Liebhaber des guten Kinos!

Weitere Informationen unter www.dorlingkindersley.de.

 

FNP.de verlost - anlässlich des Kinostarts am 28. Dezember - drei Exemplare des «Film-Buchs». Teilnahmeschluss ist der 27. Dezember 2017, 6 Uhr.

 

Gewinner:
S. Peiseler, Marburg
L. Hunger, Frankfurt
J. Tiede, Darmstadt

 

Für dieses Gewinnspiel ist eine Teilnahme nicht mehr möglich.
Weitere Gewinnspiele
Teilnahmebedingungen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere Werbung

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen